Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Matthias Faltz wird Intendant am Marburger LandestheaterMatthias Faltz wird Intendant am Marburger LandestheaterMatthias Faltz wird...

Matthias Faltz wird Intendant am Marburger Landestheater

Leiter des Jungen Staatstheaters Wiesbaden wechselt zur Spielzeit 2010/11 nach Marburg

 

Er folgt dem jetzigen Intendanten Ekkehard Dennewitz, der in den Ruhestand geht. Matthias Faltz wurde von einer Findungskommission aus 59 Bewerbern ausgewählt.

Die kommende Spielzeit wird damit Faltz’ Abschiedsspielzeit in Wiesbaden. Er

wird nach sechs Jahren am Staatstheater Wiesbaden neugierig in eine

Universitätsstadt wechseln. Eine Zusammenarbeit zwischen Wiesbaden und

Marburg, z.B. in Form von Koproduktionen, könnte er sich gut vorstellen.

 

Im Staatstheater Wiesbaden sind aktuell folgende Inszenierungen von Matthias Faltz zu sehen: Robin Hood in einer Fassung von Matthias Faltz (ganzer Dezember und Januar, einzelne Vorstellungen bis Anfang April), Die

Verwandlung von Franz Kafka (ab Januar) und Ich Jeanne Ralf-Günter

Krolkiewicz (ab Februar). Im Mai 2009 eröffnet Faltz mit dem Clownstheaterstück Pompinien von Ingeborg von Zadow die Junge Woche.

 

Matthias Faltz gründete 1984 während seines Studiums an der TU Dresden mit

Jens Finke das Theater FINKE-FALTZ und gastierte fast 20 Jahre mit eigenen

Inszenierungen in Deutschland, Russland, Korea, Japan, Marokko, Kamerun und anderen Ländern. Ab 1994 entstanden neben den FINKE-FALTZ-Inszenierungen zahlreiche eigene Regiearbeiten u.a. in Mannheim, Nürnberg, Dresden, Wiesbaden, Erfurt, Berlin, Mainz und Oldenburg. Seit Beginn der Spielzeit 2004 ist er Leiter des JUNGEN STAATSTHEATERS und inszenierte im Großen Haus, im Kleinen Haus, in der Wartburg und im Studio, immer auf der Suche nach einer Zusammenführung der verschiedenen Theatermittel aus Schauspiel, Figuren-, Masken-, Bewegungs- und Musiktheater.

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 8 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑