Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Mecklenburgisches Staatstheater Schwerin: "Genesis" - Barock, Blues, Beat - Kammertanz Mecklenburgisches Staatstheater Schwerin: "Genesis" - Barock, Blues, Beat -...Mecklenburgisches...

Mecklenburgisches Staatstheater Schwerin: "Genesis" - Barock, Blues, Beat - Kammertanz

Premiere 13. April 2011, 19.30 Uhr, E-Werk. -----

 

„Adam fühlte sich im Paradies recht einsam und langweilte sich schrecklich. Daher schuf Gott ihm zur Unterhaltung eine Gefährtin mit dem Namen Eva. Nicht nur, dass Adam jetzt nicht länger über die Eintönigkeit seines Daseins jammerte – er kam sogar richtig in Schwung!

 

Denn Eva erwies sich als vorzügliche Tanzpartnerin und so tanzte Adam mit ihr die schönsten Pas de deux…“

 

Ausgehend von einer zugegeben sehr tänzerischen Sicht auf die biblische Geschichte erwartet die Zuschauer mit „Genesis“ ein assoziativer Abend rund um das Thema Beziehungen. Dabei steht nicht allein das Verhältnis von Mann und Frau im Mittelpunkt (was für sich genommen schon ein unerschöpfliches Thema darstellt), sondern alle möglichen Konstellationen und Gruppierungen werden Anlass tänzerischer Auseinandersetzung.

 

Seit nahezu sieben Jahren ist Jens-Peter Urbich nun Ballettdirektor am Mecklenburgischen Staatstheater. Vielfalt ist sein Motto und das spiegelt sich auch in seiner Auswahl der Choreographen, die mit der Schweriner Compagnie arbeiten, wider. In „Genesis“ treffen nun sogar an einem einzigen Abend sechs unterschiedliche choreographische Handschriften aufeinander: Denn Auszügen aus bestehenden Schweriner Arbeiten von Marc Bogaerts, Young Soon Hue und Paul Julius werden neu entwickelte, kürzere Choreographien gegenübergestellt. So wird Paul Julius für diesen Abend u.a. ein Quartett kreieren, in welchem innerhalb von sieben Minuten eine ganze Menge Zwischenmenschliches verhandelt wird. Ensemblemitglied Davina Kramer hingegen konzentriert sich ganz auf zwei Soli und ihr Kollege Tom Bergmann präsentiert ein Pas de Trois. Und ebenso Ballettdirektor Jens-Peter Urbich wird als Choreograph in Erscheinung treten.

 

Die Vielfalt der Choreographien findet sich auch in den dargestellten Situationen wieder: Heiter-spielerische Momente gelangen gleichermaßen zu ihrem Recht wie eher nachdenklich-besinnliche Passagen. Dass dabei auch die unterschiedlichsten Musikstile zu hören sein werden, versteht sich fast von selbst.

 

Künstlerische Leitung: Jens-Peter Urbich

Choreographien: Marc Bogaerts, Young Soon Hue,

Paul Julius u.a.

 

Es tanzt das Ballettensemble des Mecklenburgischen Staatstheaters Schwerin

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 10 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑