Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
"Meister und Margarita" nach dem Roman von Michail Bulgakow, Schauspiel Leipzig"Meister und Margarita" nach dem Roman von Michail Bulgakow, Schauspiel..."Meister und Margarita" ...

"Meister und Margarita" nach dem Roman von Michail Bulgakow, Schauspiel Leipzig

Premiere am 7. März 2020, 19.30 Uhr, Große Bühne

Der Teufel ist in der Stadt. Brandstiftung, heilloses Chaos im Varietétheater, Falschmünzerei — es trifft die braven Bürger, und die Behörden scheitern kläglich mit ihren rationalen Erklärungsversuchen für Spuk und Zerstörung. Gemeinsam mit dem Riesenkater Behemoth und weiteren teuflischen Gesellen hat Woland in Wohnung Nummer 50 Quartier bezogen und stellt Moskau auf den Kopf.

 

Unterdessen ist die sehnsuchtskranke Margarita bereit, sich der schwarzen Magie zu verschreiben, um ihren verschwundenen Geliebten, den Meister, wiederzufinden: einen gebrochenen Mann, der sich vor der vernichtenden Kritik an seinem Roman über Pontius Pilatus in eine Irrenanstalt geflüchtet hat. Und während der Teufel mit magischem Terror die geordnete Welt in die Irrealität überführt, wird der Roman des Meisters Teil der Handlung und übernimmt die Rolle der verbürgten Realität. Das Verhältnis kehrt sich um, die Welt erscheint als Fiktion.

Michail Bulgakow hatte zeitlebens unter der stalinistischen Zensur zu leiden. Seine zahlreichen Dramen durften nicht aufgeführt werden, sein bedeutendster Roman „Meister und Margarita“ wurde erst Jahrzehnte nach seinem Tod zensiert veröffentlicht. Heute zählt er zu den Meisterwerken der Literatur des 20. Jahrhunderts.

Nach dem nordischen Faust „Peer Gynt“ und Goethes „Faust I + II“ bringt Hausregisseurin Claudia Bauer die russische Faust-Parodie auf die Große Bühne des Schauspiel Leipzig — u. a. mit Live-Musik von Prada Meinhoff.

Deutsch von Alexander Nitzberg

Mit: Thomas Braungardt, Julius Forster, Roman Kanonik, Anna Keil, Tilo Krügel, Dirk Lange, Christin Nichols, Paul Pötsch, Julia Preuß, Annett Sawallisch

Regie: Claudia Bauer,
Bühne: Andreas Auerbach,
Kostüme: Vanessa Rust,
Live-Musik: Prada Meinhoff (Christin Nichols & Paul Pötsch),
Dramaturgie: Matthias Döpke,
Licht: Veit-Rüdiger Griess

Mit Thomas Braungardt, Julius Forster, Roman Kanonik, Anna Keil, Tilo Krügel, Dirk Lange, Christin Nichols, Paul Pötsch, Julia Preuß, Wenzel Banneyer, Statisterie Meister und Margarita

Sa, 21.03. 19:30
Große Bühne
19:00
Einführung im Rangfoyer
Sa, 18.04. 19:30
Große Bühne
Sa, 02.05. 19:30
Große Bühne
Do, 28.05. 19:30
Große Bühne
Fr, 12.06. 19:30
Große Bühne
Do, 02.07. 19:30
Große Bühne

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 11 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Liebe in Zeiten des Krieges

In Großbritannien findet ein Bürgerkrieg statt: die Puritaner unter Oliver Cromwell kämpfen gegen die katholischen Royalisten. Das private Glück ist in Gefahr.  

Von: Dagmar Kurtz

Der Überfall

Gerade ist man noch fröhlich herumgehopst, da, eine heftige Attacke, und schon streckt es einen nieder. Ein Virus oder ein Bakterium hat seinen Weg in den Körper gefunden. Nun werden alle Kräfte…

Wir müssen‘s wohl leiden

Wie die ursprünglichen revolutionären Ansprüche nach Freiheit, Gleichheit, Brüderlichkeit, die die Abschaffung der Sklaverei, die Gleichberechtigung der Frauen, die Entmachtung des Adels beinhaltet,…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritikenund theaterrelevante Beiträge.

 

Hintergrundbild der Seite
Top ↑