Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
„Messer in Hennen“ von David Harrower in Gera„Messer in Hennen“ von David Harrower in Gera„Messer in Hennen“ von...

„Messer in Hennen“ von David Harrower in Gera

Geraer Premiere am 10. Oktober 19.30 Uhr in der Bühne am Park

Zusätzliche Produktion auf Eigeninitiative des Schauspielensembles

 

Der Pflüger William arbeitet Tag für Tag auf seinem Feld. Er ist zufrieden mit dem, was er hat.

 

Das Dorf liegt in sicherer Entfernung, und die Abgeschiedenheit des Hofes teilt der, den sie auch Pony-William nennen, nur mit seiner jungen Frau. Beide leben in einer Welt des Aberglaubens, in der Gut und Böse noch durch eindeutige Antworten voneinander abgegrenzt sind. Doch die Fragen seiner Frau beunruhigen ihn. Sie sind schlicht aber direkt. Sie kann sich mit den Gegebenheiten ihres Daseins nicht abfinden. Eines Tages schickt ihr Mann sie zum Müller Gilbert, um Korn mahlen zu lassen. Gilbert ist in der Dorfgemeinschaft der Andere, der Außenseiter, die Gefahr des Unbekannten; und auch William bläut seiner Frau ein, auf der Hut zu sein: „Was du brauchst, ist Hass. Auf ihn. Ist so Brauch im Dorf.“ Doch anfänglicher Hass wandelt sich in Faszination….

 

Das Stück „Messer in Hennen“ von David Harrower gleicht einer Fabel. Es erzählt die Beziehung zwischen drei Menschen. Es beschreibt die Liebe zwischen drei Menschen. Es beschreibt den Hass zwischen drei Menschen. Es beschreibt die Entwicklung einer jungen Frau, zwischen zwei Männern.

 

Es ist die Geschichte eines Weges, eines Prozesses, eines Menschen, eben jener jungen Frau, zwischen reiner Existenz und selbst bestimmten Lebensvorstellungen. Ihr Wissensdurst wird ihr zur Waffe gegen die lähmende Schicksalsergebenheit.

 

Das Stück „Messer in Hennen“ besticht durch seine einfache Sprache, die aber durch ihre Klarheit eine enorme Bildhaftigkeit und philosophische Tiefe entwickelt.

 

David Harrower, 1966 in Edinburgh geboren, lebt in Glasgow. Das Stücks „Messer in Hennen“ („Knives in Hens“) wurde Anfang 1995 am Traverse Theatre in Edinburgh uraufgeführt. Die deutschsprachige Erstaufführung erfuhr es im März 1997 in der Baracke des Deutschen Theaters Berlin. Die Fachzeitschrift „Theater heute“ wählte „Messer in Hennen“ zum besten ausländischen Stück des Jahres 1997.

 

In der Regie von Alexander Flache spielen Florence Matousek (Junge Frau, Landarbeiterin), Martin Andreas Greif (Pony-William, Pflüger) und Moritz Tittel (Gilbert Horn, Müller). Bühne und Kostüme entwarf Petra Linsel. Die Regieassistenz übernahmen Maximilian Bubinger und Karen Seidel.

 

In der der Bühne am Park Gera sind zwei Aufführungen geplant: am 10. und 15. Oktober, jeweils 19.30 Uhr. In Altenburg wurde die Inszenierung bereits gezeigt.

 

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 12 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑