Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
"Michael Kohlhaas" nach der Novelle von Heinrich von Kleist im Schauspiel Essen"Michael Kohlhaas" nach der Novelle von Heinrich von Kleist im Schauspiel..."Michael Kohlhaas" nach...

"Michael Kohlhaas" nach der Novelle von Heinrich von Kleist im Schauspiel Essen

Premiere: 2. Dezember 2011, 19:00 Uhr, Casa. -----

Der rechtschaffene Pferdehändler Michael Kohlhaas lebt gemeinsam mit seiner Frau und seinen Kindern in Kohlhaasenbrück an den Ufern der Havel.

Auf einer Reise ins Sächsische, wo er seine Pferde auf den Märkten verkaufen will, wird er an der Landesgrenze bei einer Ritterburg an der Elbe mit ungewohnten Einreiseformalitäten konfrontiert: Neuerdings verlangt der Schlossherr, Junker von Tronka, einen Passierschein. Kohlhaas verspricht notgedrungen, sich in Dresden nachträglich darum zu bemühen. Als Pfand muss er zwei seiner Rappen zurücklassen, die er seinem Knecht anvertraut. In Dresden stellt sich jedoch heraus, dass die Forderung nach einem Passierschein jeglicher rechtlichen Grundlage entbehrt. Und damit nicht genug: Zurück in der Tronkenburg findet er seine Pferde auch noch abgemagert im Schweinekoben vor. Der Burgvogt hatte diese als Zugtiere auf dem Feld und seinen Knecht als Prügelknaben missbraucht.

 

In seinem gerechten Zorn sucht Kohlhaas juristischen Beistand, muss aber erkennen, dass die verwandtschaftlichen Beziehungen derer von Tronka bis weit in die Gerichtsbarkeit reichen. Als seine Frau bei dem Versuch, in der Sache ihres Mannes beim Landesherrn vorzusprechen, tödlich verletzt wird, beginnt Kolhaas einen blutigen Rachefeldzug: Er sammelt seine Getreuen und bläst zur Jagd auf Junker Tronka. Blind vor Wut und prinzipientreu bis zur Selbstaufgabe kämpft er gegen alles, was sich ihm in den Weg stellt und zündet ganze Städte an. Martin Luther höchstpersönlich gemahnt ihn, in die Gemeinschaft zurückzukehren und die Obrigkeit anzuerkennen. Doch Kohlhaas, der sich vom Rechtsstaat verstoßen sieht, überzieht das Land mit rigorosem Terror, welcher Opfer fordert, Angst und Denunziation gedeihen lässt und eine Spirale der Gewalt in Gang setzt.

 

In der Inszenierung von Regisseur Christoph Roos und der Ausstattung von Peter Scior spielen

Lisa Jopt, Floriane Kleinpaß, Jörg Malchow, Jens Ochlast, Holger Kunkel und Andreas Maier.

Musik: Markus Maria Jansen. Dramaturgie: Marc-Oliver Krampe.

 

Kartenvorverkauf: TicketCenter der Theater und Philharmonie Essen, Tel.: 0201/81 22-200, oder unter tickets@theater-essen.de

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 10 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Liebe in Zeiten des Krieges

In Großbritannien findet ein Bürgerkrieg statt: die Puritaner unter Oliver Cromwell kämpfen gegen die katholischen Royalisten. Das private Glück ist in Gefahr.  

Von: Dagmar Kurtz

Der Überfall

Gerade ist man noch fröhlich herumgehopst, da, eine heftige Attacke, und schon streckt es einen nieder. Ein Virus oder ein Bakterium hat seinen Weg in den Körper gefunden. Nun werden alle Kräfte…

Wir müssen‘s wohl leiden

Wie die ursprünglichen revolutionären Ansprüche nach Freiheit, Gleichheit, Brüderlichkeit, die die Abschaffung der Sklaverei, die Gleichberechtigung der Frauen, die Entmachtung des Adels beinhaltet,…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑