Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Milo Rau mit dem ITI Preis zum Welttheatertag ausgezeichnetMilo Rau mit dem ITI Preis zum Welttheatertag ausgezeichnetMilo Rau mit dem ITI...

Milo Rau mit dem ITI Preis zum Welttheatertag ausgezeichnet

Milo Rau wird, wie das Deutsche Zentrum des Internationalen Theaterinstituts (ITI) bekannt gab, mit dem ITI-Preis zum Welttheatertag 2016 geehrt. Der Schweizer Autor, Theater- und Film-Regisseur, seit 2007 künstlerischer Leiter des IIPM - International Institute of Political Murder, das zuletzt mit "The Dark Ages" (2015), "Das Kongo Tribunal" (2015) und "Mitleid. Die Geschichte des Maschinengewehrs" (2016) Publikum und Kritik international begeisterte, ist nach Theaterkünstlern wie Frank Castorf, Pina Bausch, George Tabori, Heiner Goebbels oder Christoph Marthaler der bisher jüngste Träger des renommierten ITI-Preises.

Mit dem Preis würdigt das ITI seit 1985 jährlich Persönlichkeiten, die im deutschsprachigen Theaterraum tätig sind und deren Leistungen herausragend und von internationaler Ausstrahlung sind.

 

„Milo Rau erregt mit seinem International Institute of Political Murder Anstoß. Er steht für eine Generation, die mit Kompromisslosigkeit auf die sich immer stärker radikalisierende Wirklichkeit reagiert. Haltung beziehend und Haltung einfordernd verleiht Milo Rau dem Theater und der Gesellschaft Impulse, die den Sprengstoff der globalen Konflikte in unsere Mitte holen,“ heißt es in der Begründung des ITI-Vorstands.

 

Die Preisverleihung an Milo Rau findet am 10. April 2016 im Rahmen der Aufführung seines Stückes „Mitleid. Die Geschichte des Maschinengewehrs“ in der Schaubühne am Lehniner Platz in Berlin statt. Die Laudation hält die Autorin Kathrin Röggla.

 

Aktuell arbeitet Milo Rau mit seinem Team an den Inszenierungen "Five Easy Pieces" (Premiere Mai/Juni 2016, Kunstenfestival Brüssel / Sophiensaele Berlin) und "Empire" (Premiere September 2016 Theaterspektakel Zürich / Schaubühne Berlin). Während Rau für "Five Easy Pieces" auf Initiative des belgischen Theaters CAMPO zum ersten Mal mit Kindern und Jugendlichen zusammenarbeitet, entsteht mit "Empire" der 3. Teil von Raus vielfach ausgezeichneter "politischen Psychoanalyse" des europäischen Kontinents, diesmal mit Fokus Griechenland und Naher Osten.

 

Aktuell produziert der WDR in der Regie Raus ein Hörspiel zum 2. Teil der Europa-Trilogie "The Dark Ages", der vergangene Woche anlässlich einer Pariser Gastspiel-Reihe von Publikum und Kritik als "Meisterwerk" (Fabienne Arvers, Inrockuptibles) gefeiert wurde: "Es gibt in der heutigen Zeit keinen anderen Regisseur, der sich der mysteriösen Macht der Repräsentation derart bewusst ist wie Milo Rau." (Hugues Le Tanneur).

 

Alle Tour-Termine unter: www.international-institute.de

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 11 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑