Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
MIRA.VIER / wish - TANZ FILM PERFORMANCE in KölnMIRA.VIER / wish - TANZ FILM PERFORMANCE in KölnMIRA.VIER / wish - TANZ...

MIRA.VIER / wish - TANZ FILM PERFORMANCE in Köln

Premiere: 10.Oktober 2014 20:00 Uhr, Kunsthaus Rhenania, Bayenstr. 28. -----

Inspiriert von der weiblichen Figur in „Der Fischer und seine Frau“ entwickelt MIRA Wish als TanzFilmPerformance. Eine Wünschende hat sich verwunschen, sie hat die positive Kraft der Wünsche verloren.

 

 

 

WISH führt dieses Motiv fort im Bild einer Wunschfabrik: Eigene und fremd injizierte Wunschbilder werden vermischt, ausgetauscht und neu verpackt. Doch was geschieht, wenn Wünsche manipuliert werden?

 

MIRA geht dieser Frage in surreal anmutenden Filmbildern nach, die mit einer SoloLivePerformance verwoben werden. Die Tanzfilminstallation ist für Wunschmomente frei begehbar.

 

... Ein jeder Wunsch, wenn er erfüllt kriegt augenblicklich Junge...

(Wilhelm Busch)

 

MIRA.VIER / wish

Konzept: MIRA

Film/Regie/Kamera: Julia Franken // Livesolo/Choreografie: Julia Riera // Dramaturgie/Choreografie: Emily Welther // Künstlerische Beratung: Thomas Falk // Filmperformer: Emily Welther, Thomas Falk, Julia Riera // Musik: Philip Mancarella // Filmische Assistenz/2. Kamera: Giulia Massignan, Giacomo Bolzani // Kostümbild: Claudia Konold, Julia Franken // P&Ö: mechtild tellmann kulturmanagement

 

Gefördert durch: Kulturamt der Stadt Köln; Ministerium für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport des Landes NRW

 

Weitere Vorstellungen: 11.&12.Oktober je 20:00 Uhr

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 6 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„Vástádus eana/The answer is land“ von Elle Sofe Sara im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Hoch im Norden Europas lebt das indigene Volk der Samen. Mit ihrer Lebensart beschäftigt sich Elle Sofe Sara in ihrem Stück „Vástádus eana/The answer is land“ jenseits folkloristischer Attitude. So…

Von: Dagmar Kurtz

Nachdenklich, Lebhaft, Wütend, Wehmütig! Ballett am Rhein: „Vier Neue Temperamente“

DIE VIER TEMPERAMENTE George Balanchine PHLEGMATIC SUMMER Michèle Anne de Mey (Uraufführung) SANGUINIC: CON BRIO Demis Volpi (Uraufführung) CHOLERIC Hélène Blackburn (Uraufführung) FROM TIME TO…

Von: Dagmar Kurtz

Hinter der Bühne

Adriana ist der gefeierte Star der Schauspielbühne. Aber auch Ruhm und Anerkennung schützen nicht davor, hintergangen zu werden. Und wenn zwei Frauen denselben Mann lieben, sind Eifersucht, Intrige…

Von: Dagmar Kurtz

Wie absurd ist das denn?

Die Volksbühne in Berlin kommt mit einer Uraufführung namens „SMAK! SuperMacho AntiKristo“ heraus, einer „hyperhybriden Hommage an den französischen Symbolisten Alfred Jarry“ und allerlei Anderes.  

Von: Stephan Knies

Zwei Außenseiter - "I am a problem" in der Deutschen Oper am Rhein: "Carmen“ "von Roland Petit und "Baal" von Aszure Barton

Der Kontrast könnte stilistisch nicht größer sein zwischen den beiden Choreografien, die an der Deutschen Oper am Rhein in „I am problem“ zu sehen sind. Und doch haben sie etwas gemeinsam, sie zeigen…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑