Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Mit "König Ödipus" von Sophokles startet das Schauspiel am Stadttheater Bremerhaven in die SpielzeitMit "König Ödipus" von Sophokles startet das Schauspiel am Stadttheater...Mit "König Ödipus" von...

Mit "König Ödipus" von Sophokles startet das Schauspiel am Stadttheater Bremerhaven in die Spielzeit

Premiere 18. September 2010 um 19.30 Uhr

 

«König Ödipus» von Sophokles erzählt den antiken Mythos des Königs von Theben, der den Auftrag bekommt, den Mord an seinem Vorgänger Laios zu sühnen, damit die Stadt von der Pest befreit wird.

Die Aufklärung der Tat wird für ihn zu einer Reise in die eigene Vergangenheit: Als junger Mann wurde ihm prophezeit, dass er seinen Vater töten und seine Mutter heiraten wird. Jetzt holt ihn dieses Orakel, vor dem er sein Leben lang geflohen ist, wieder ein.

 

In der Inszenierung von Thomas Oliver Niehaus erscheint Ödipus als ein moderner Mensch zwischen Verblendung und Selbsterkenntnis. Der Weg zur Wahrheit, zur Erkenntnis der eigenen Identität, ist ein schmerzvoller. Aber Ödipus geht ihn bis zur letzten bitteren Konsequenz. Und am Ende stellt sich die Frage, wie viel Wahrheit der Mensch ertragen kann.

 

Der Regisseur Thomas Oliver Niehaus arbeitete u. a. in Wien, Bozen, Bochum, Aachen und Innsbruck sowie dreimal bereits in Zusammenarbeit mit dem Goethe-Institut in Tokio. «König Ödipus» ist seine erste Inszenierung am Stadttheater Bremerhaven.

 

Deutsch von Simon Werle

 

Inszenierung Thomas Oliver Niehaus

Ausstattung Geelke Gaycken

Dramaturgie Sibille Hüholt

Regieassistenz Miriam Witteborg

Inspizienz Dayen Tuskan

Soufflage Nadine Metzler

 

Ödipus Martin Bringmann

Chorführerin Laina Schwarz

Kreon Andreas Möckel

Iokaste / Dienerin Sascha Icks

Teiresias / Hirte Isabel Zeumer

Bote aus Korinth Kay Krause

Chor Ensemble

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 8 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑