Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
MOMENTUM – eine Produktion von CocoonDance - Theater im Ballsaal, Bonn MOMENTUM – eine Produktion von CocoonDance - Theater im Ballsaal, Bonn MOMENTUM – eine...

MOMENTUM – eine Produktion von CocoonDance - Theater im Ballsaal, Bonn

PREMIERE 07. April 2016, 20 Uhr, Theater im Ballsaal, Frongasse 9, D- 53121 Bonn. -----

MOMENTUM verbindet Tänzer und Zuschauer, über den Bewegungssinn spürbar, in einem gemeinsamen Raum. Die Tänzer wie die Zuschauer nehmen die vorhandene, sich entwickelnde Energie auf und lassen diese zum konstituierenden Moment der Inszenierung werden.

Spätestens durch die Entdeckungen der „Kinästhesie“ ist bewusst, dass der im Raum anwesende - den Tanz verfolgende - Zuschauer ebenso mit Bewegungsempfinden ausgestattet ist und gemeinsam, mit den Tänzern, Teil einer Kommunikation im Raum ist.

 

Das Stück beginnt in Dunkelheit. Die Performer sind unterschiedlich im Raum verteilt, mehr zu erahnen, als wahrzunehmen. Ein treibender eingängiger Rhythmus, bloße Vibration, pulsierende Lichteffekte greifen Raum, beherrschen die anwesenden Körper ohne Umwege. Es ist der Körper aller im Raum vorhandenen, der direkt diese Schwingungen absorbiert.

 

Das sich ausbreitende Raumbild ist nicht statisch, wird als Zuschauer nicht unbewegt aus der Beobachterpose, sondern in Bewegung erfahren. Die Dynamisierung des Verhältnisses von Körper und Raum, dass, was als Wahrnehmung und Fähigkeit der Performer vorausgesetzt wird, verstärkt sich zu einer zentralen gemeinsamen Erfahrung.

 

Wie bereits in den vorangegangenen Produktionen „Pieces Of Me“ und „What About Orfeo?“ verläßt CocoonDance mit MOMENTUM den klassischen Bühnenraum und strebt eine gemeinsame Raum- und Bewegungserfahrung von Tänzern und Zuschauern an. Der Zuschauer ist jedoch kein bewusst aktives, sondern über das „gemeinsame Erleben“ ein unbewusst partizipatives Element der Performance

 

MOMENTUM – eine Produktion von CocoonDance

 

Von und mit: Alvaro Esteban, Werner Nigg, Andi Xhuma // Choreografie, Regie: Rafaële Giovanola // Musik: Franco Mento // Sound Coaching: Jörg Ritzenhoff Licht: Marc Brodeur // Dramaturgie: Rainald Endraß // Coaching Parkour: Frédéric Voeffray // Management: mechtild tellmann kulturmanagement, Mélisende Navarre (CH/ F)

 

Weitere Aufführungen:

Fr 08. / Sa 09. April 2016 // 20 Uhr

Mi 13. / Do 14. / Fr 15. / Sa 16. April 2016 // 20 Uhr

 

Tickets: 09,00 € / 14,00 €

Kartenreservierungen:

Telefon 0228. 79 79 01

karten@theater-im-ballsaal.de

 

Weitere Aufführungen:

6. International Festival de Danse ME YA BE

Kinshasa (CD)

21/ 22..04.2016

 

Festival Fête de la Danse

Pont-Rouge

Monthey (CH)

14.05.2016

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 10 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„Vástádus eana/The answer is land“ von Elle Sofe Sara im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Hoch im Norden Europas lebt das indigene Volk der Samen. Mit ihrer Lebensart beschäftigt sich Elle Sofe Sara in ihrem Stück „Vástádus eana/The answer is land“ jenseits folkloristischer Attitude. So…

Von: Dagmar Kurtz

Nachdenklich, Lebhaft, Wütend, Wehmütig! Ballett am Rhein: „Vier Neue Temperamente“

DIE VIER TEMPERAMENTE George Balanchine PHLEGMATIC SUMMER Michèle Anne de Mey (Uraufführung) SANGUINIC: CON BRIO Demis Volpi (Uraufführung) CHOLERIC Hélène Blackburn (Uraufführung) FROM TIME TO…

Von: Dagmar Kurtz

Hinter der Bühne

Adriana ist der gefeierte Star der Schauspielbühne. Aber auch Ruhm und Anerkennung schützen nicht davor, hintergangen zu werden. Und wenn zwei Frauen denselben Mann lieben, sind Eifersucht, Intrige…

Von: Dagmar Kurtz

Wie absurd ist das denn?

Die Volksbühne in Berlin kommt mit einer Uraufführung namens „SMAK! SuperMacho AntiKristo“ heraus, einer „hyperhybriden Hommage an den französischen Symbolisten Alfred Jarry“ und allerlei Anderes.  

Von: Stephan Knies

Zwei Außenseiter - "I am a problem" in der Deutschen Oper am Rhein: "Carmen“ "von Roland Petit und "Baal" von Aszure Barton

Der Kontrast könnte stilistisch nicht größer sein zwischen den beiden Choreografien, die an der Deutschen Oper am Rhein in „I am problem“ zu sehen sind. Und doch haben sie etwas gemeinsam, sie zeigen…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑