Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Mönche kommen für Tanzprojekt nach Köln Mönche kommen für Tanzprojekt nach Köln Mönche kommen für...

Mönche kommen für Tanzprojekt nach Köln

Bühnen der STadt Köln:

Am Montag, dem 14. November 05 erwartet pretty ugly tanz köln die Mönche des tibetischen Klosters Ganden, um zusammen mit ihnen die Probenarbeit für das Projekt "Debates for Ganden" zu beginnen. "Debates" ist eine ritualisierte, 2000 Jahre alte Diskussionsform unter den Mönchen, die Amanda Miller während eines Aufenthaltes in Indien erleben durfte.

 

In dem gemeinsamen Projekt "Debates for Ganden" erforscht sie nun auf tänzerische Weise das Vokabular der Debates tibetischer Mönche sowie ihrer Bewegungen in Ritualen, Tänzen und Gesängen und versucht Gemeinsamkeiten aufzuzeigen.

 

Am 15. und 16. Dezember 05 wird das Projekt in der Halle Kalk auf die Bühne kommen. Pretty ugly tanz köln wird den dreiteiligen Abend mit "Butterfly Effect" eröffnen, einer Choreografie von Amanda Miller. Anschließend werden die Mönche des Ganden Klosters traditionelle tibetische Tänze zeigen, worauf der dritte Teil von den Mönchen und Tänzern der Company gemeinsam gestaltet wird. Die Annäherung und der Austausch im Studio und auf der Bühne wird ergänzt durch einen weiteren tibetischen Ritus: dem Sandmandala.

Vom 11. bis zum 14. Dezember 05 werden die Mönche im Foyer des

Schauspielhauses ein Mandala aus Steinen entstehen lassen, währenddessen werden Amanda Miller und Mitglieder von pretty ugly tanz köln tanzen.

 

Das Projekt wird unterstützt von Seiner Heiligkeit dem Dalai Lama und ist wissenschaftlich beraten von Geshe (Dr. Phil.) Gendu Yonten. Es ist pretty ugly tanz köln ein großes Anliegen, das Projekt zu nutzen, um auf die Situation tibetischer Flüchtlingskinder aufmerksam zu machen. Mit den gesammelten

Spenden wird pretty ugly tanz Köln eine Schule und ein Kloster für Kinder in Südindien unterstützen.

 

Das Projekt wird gefördert von der Kunststiftung NRW.

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 9 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Ausbruch mit Jacke - Gelungener Saisonstart im Theater Pfütze in Nürnberg mit Christina Gegenbauers Dramatisierung „Ich bin Vincent und ich habe keine Angst“

Wenn es während der Vorstellung unwichtig wird, für welche Zielgruppe eine Theaterproduktion gemacht wurde, ist das immer ein gutes Zeichen. Mit „Ich bin Vincent und ich habe keine Angst“ nach dem…

Von: Stephan Knies

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑