Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
MONTEVERDI / LIGETI: »AU REVOIR, EURIDICE« - Oper LeipzigMONTEVERDI / LIGETI: »AU REVOIR, EURIDICE« - Oper LeipzigMONTEVERDI / LIGETI: »AU...

MONTEVERDI / LIGETI: »AU REVOIR, EURIDICE« - Oper Leipzig

PREMIERE SAMSTAG, 2. SEPTEMBER 2017, 20 UHR, SCHAUBÜHNE LINDENFELS. -----

Das Monteverdi-Jahr 2017 begeht die Oper Leipzig im Rahmen einer Koproduktion mit der Schaubühne Lindenfels Leipzig. Die Musiktheater-Produktion »Au revoir, Euridice« kommt zum ersten Mal zur Aufführung. Ausgangspunkt ist Monteverdis Oper »L‘Orfeo«, oft als die Geburtsstunde der Operngeschichte bezeichnet.

Als Abschluss der 2012 begonnenen Monteverdi-Ligeti-Trilogie, konzipiert und inszeniert von Kristof Spiewok, werden in dieser multimedialen, szenisch­musikalischen Montage Frühbarock und Neue Musik zusammengeführt. Claudio Monteverdis Oper »L’Orfeo«, die zur Zeit ihrer Uraufführung 1607 musikalisch eine absolute Neuheit darstellte, trifft auf György Ligetis avantgardistische Stücke »Aventures« und »Nouvelles Aventures«.

 

Liebe, Tod und die allesüberwindende Macht der Musik – um diese Themen rankt sich der Orpheus-Mythos, der bis heute nichts von seiner Faszination eingebüßt hat. Die Geschichte um den Sänger, der seine Geliebte Eurydike durch seinen Gesang aus dem Totenreich zurückholen möchte, wurde im Musiktheater wahrscheinlich so oft bearbeitet wie keine andere. Das Eindringen in das Totenreich wird für den Künstler Orfeo gleichsam ein Abstieg in die Abgründe der eigenen Psyche und eine Odyssee in die Unendlichkeit. Sowohl im »Orfeo« als auch in Ligetis Stücken aus den 1960er-Jahren stehen die menschliche Sprache, ihr Vermögen und Unvermögen sowie die Artikulation von Gefühlen und Affekten im Zentrum.

 

Mit »Au revoir, Euridice« setzt die Oper Leipzig ihre 2015 mit »before night comes …« begonnene Kooperation mit der Schaubühne Lindenfels fort.

 

»AU REVOIR, EURIDICE«CLAUDIO MONTEVERDI / GYÖRGY LIGETI

 

AZIONE TEATRALE MIT GYÖRGY LIGETIS »AVENTURES« UND »NOUVELLES AVENTURES«, TEILEN AUS CLAUDIO MONTEVERDIS »L’ORFEO« UND ANDEREN KOMPOSITIONEN | IN ITALIENISCHER UND FRANZÖSISCHER SPRACHE MIT DEUTSCHEN ÜBERTITELN | KOOPERATION OPER LEIPZIG MIT DER SCHAUBÜHNE LINDENFELS | GEFÖRDERT DURCH DIE KULTURSTIFTUNG DES FREISTAATES SACHSEN UND DURCH DIE GVL

 

Dirigent / Klavier CHRISTIAN HORNEF

Inszenierung / Konzept KRISTOF SPIEWOK

Bühne / Kostüme ELISABETH SCHILLER-WITZMANN

Video THADEUSZ TISCHBEIN

Choreografie JULIETTE RAHON/ ALICIA VARELA CARBALLO

 

BESETZUNG

 

Euridice SHIRA PATCHORNIK

La Musica / Messaggiera / Ligeti-Alt ESTELLE HAUSSNER

Proserpina / Ligeti-Sopran LISA FORNHAMMAR

Orfeo PATRICK VOGEL

Pastore / Ligeti-Bariton VIKTOR RUD

Plutone JEAN-BAPTISTE MOURET |

Tanz JULIETTE RAHON / ALICIA VARELA CARBALLO

 

GEWANDHAUSORCHESTER

 

WEITERE AUFFÜHRUNGEN

3., 9. & 10. SEPTEMBER 2017 (alle Vorstellungen mit Einführung)

 

 

 

 

 

 

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 11 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑