Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
"Moses" - Ein Mash-up Musical am Münchner Volkstheater"Moses" - Ein Mash-up Musical am Münchner Volkstheater"Moses" - Ein Mash-up...

"Moses" - Ein Mash-up Musical am Münchner Volkstheater

Premiere am 28. September 2012 um 19.30 Uhr. -----

Gott erscheint Moses, der als Findelkind an den ägyptischen Hof gekommen ist, als brennender Dornbusch und beauftragt ihn, das Volk der Hebräer aus der Knechtschaft der Ägypter zu befreien.

Als der Pharao sich weigert, sie ziehen zu lassen, straft Gott ihn mit sieben Plagen. Moses bricht auf, um sein Volk in das gelobte Land zu führen. Schnell brechen Konflikte innerhalb der Gruppe aus. Das Volk leidet Not und Hunger, jahrelang zieht sich die Wanderung durch die Wüste hin. Immer wie-der droht Moses an seinem göttlichen Auftrag zu verzweifeln ...

 

Eine Koproduktion mit dem Theater Basel

 

Regie und Bühne Simon Solberg

Bühnenbild (Mitarbeit) Yvonne Kalles

Kostüme Sara Kittelmann

 

Besetzung

Johannes Schäfer Moses

Max Wagner Aaron, Gott

Joanna Kapsch Zippora, Mirjam, Josua

Jean-Luc Bubert Jethro, Verwalter, Serak

Paul Grill Pharao, Priester, Eilaf

 

Der Regisseur

Simon Solberg (*1979 in Bonn) studierte Schauspiel an der Folkwang-Hochschule in Essen, arbeitete als Regieassistent, Video- und Projektmitarbeiter am Schauspiel Frankfurt und brachte dort auch seine ersten Inszenie-rungen auf die Bühne. Er war Hausregisseur am Nationaltheater Mannheim, wo er neben Stückinszenierungen wie „Fremde Kämpfe“ auch halbdokumentarische Projekte wie „Making of THE BAND“ realisierte. Simon Solberg war mit „Don Quijote“ vom Schauspiel Frankfurt zu „Radikal jung 2008“ eingeladen. Simon Solberg inszenierte zuletzt u. a. auch am Maxim Gorki Theater in Berlin, am Staatsschauspiel Dresden Shakespeares „Romeo und Julia“ und am Theater Basel. Nach „Faust“, „Die Jungfrau von Orleans“ und „Einer flog über das Kuckucksnest“ ist „Moses“ seine vierte Inszenierung am Münchner Volkstheater.

Ab der Spielzeit 2012/2013 übernimmt Simon Solberg gemeinsam mit Martin Wigger und Tomas Schweigen die künstlerische Leitung des Schauspiels am Theater Basel.

 

 

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 9 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑