Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
"Motortown" von Simon Stephens"Motortown" von Simon Stephens"Motortown" von Simon...

"Motortown" von Simon Stephens

Premiere Schauspiel Leipzig am 28.4. 2007 um 20 Uhr in der Neuen Szene.

 

Morgens um sieben ist die Welt für Danny schon nicht mehr in Ordnung. Der gerade aus der Armee Entlassene ist vom Irak-Einsatz in sein Wohnviertel in der Londoner Vorstadt zurückgekehrt.

Zu den Eltern will er nicht, deshalb kriecht er bei seinem behinderten Bruder Lee unter, der hauptsächlich an die nächste Lieferung von "Essen auf Rädern" denkt. Dannys Ex-Freundin Marley will ihn nicht mehr sehen, denn seine Briefe aus Basra haben sie tief schockiert. Trotzdem unternimmt Danny mehrere Versuche, den Kontakt zu ihr wieder aufzunehmen. Auch andere Menschen aus seinem früheren Leben sucht er auf, beispielsweise seinen ehemaligen Schulkameraden Tom, dem er eine Pistole abkauft. In der Wahrnehmung der Dagebliebenen ist der Kriegsheimkehrer Danny mal ein Held, mal ein Spinner, realitätsfremd oder ein toller Kumpel, bedrohlich oder bemitleidenswert. Für Danny selbst ist die ihn umgebende sogenannte normale Welt total verschoben. Die Leute hocken auf ihrem alten Platz, waren noch nie im Ausland, reden unglaublich viel Blech und gehen im Park für den Frieden demonstrieren, obwohl sie vom Krieg nicht die geringste Ahnung haben. Als Danny die 14-jährige Jade trifft und mit ihr durchbrennen will, eskaliert die Situation ...

 

Als "brillanten Schriftsteller mit gewaltiger Imaginationskraft, der mit seiner scharfen Beobachtungsgabe die Eigenheiten der Menschen erfasst", beschreibt die Londoner Zeitung Independent den Dramatiker Simon Stephens. Sein aktuelles Stück "Motortown" zeigt die Momentaufnahme einer Gesellschaft, die sich sicher wähnt, dass ihr Krieg an einem weit entfernten Ort keine Wirkung zu Hause hinterlässt: "Ich wollte ein Stück schreiben, das finster, widersprüchlich und gewalttätig ist, weil unsere Kultur finster, widersprüchlich und gewalttätig ist."

 

Der Berliner Regisseur Marc Lunghuß arbeitet seit 2005 u.a. in Bochum und Kiel. Er setzte Prosa von Beckett und Dostojewskij in Szene, Filme von Jim Jarmusch, Musik von Velvet Underground sowie "Suburban Motel" von George F. Walker. "Wie es so läuft" von Neil LaBute steht derzeit auf dem Spielplan des Schauspiels Kiel. Nach Daniel Calls "Kricket" im Rahmen des Helden 06-Spektakels ist "Motortown" die zweite Arbeit von Marc Lunghuß und seinem Bühnenbildner Tobias Schunck für das Schauspiel Leipzig.

 

Es spielen: Lissa Schwerm (Studio), Susanne Stein, Silvia Weiskopf, Thomas Huber, Stefan Kaminsky, Aleksandar Radenkovic, Martin Reik und Till Wonka

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 12 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑