Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Mozarts Oper "Die Hochzeit des Figaro" im Volkstheater Rostock Mozarts Oper "Die Hochzeit des Figaro" im Volkstheater Rostock Mozarts Oper "Die...

Mozarts Oper "Die Hochzeit des Figaro" im Volkstheater Rostock

PREMIERE: 10. April 2010, 19:30 Uhr, Großes Haus

 

Wolfgang Amadeus Mozarts 1786 uraufgeführte Oper lebendig auf die Bühne zu bringen, stellt immer wieder vor besondere Herausforderungen, gilt das Werk doch als eine der wenigen nahezu vollkommenen Opern.

Mit unvergesslichen Charakteren, die in Menschlichkeit und Glaubwürdigkeit den Rahmen einer fiktiven Schöpfung beinahe übertreffen, wird ein spezifisches Spektrum unterschiedlichster Lebenssituationen vorgestellt.

 

Die Rostocker Neuinszenierung belässt das Stück in den Jahren des zu Ende gehenden Rokokos, kurz vor der Französischen Revolution. Gefangen in einer von Rang und Geburt bestimmten Welt befinden sich etliche Personen in einer Umbruchszeit, und bei den Herausforderungen, die der Alltag mit sich bringt, gerät die Tradition aus den Fugen. Eine solche Welt liegt uns heute fern; warum aber spricht uns die Oper an? Zum Teil liegt es an der Komplexität und Wahrhaftigkeit der einzelnen Charaktere. Wie kaum ein anderer Komponist des Musiktheaters konnte Mozart Menschen in ihrer Vielfalt und ihren Widersprüchen zeichnen, so individuell und glaubhaft, dass sie für uns zu realen Personen werden. Seine Musik trägt und kommentiert die Handlung. Dabei eröffnet das Orchester eine zusätzliche Ebene und vermittelt Einsichten in Gedanken und Emo-tionen, welche die Personen des Dramas selbst nicht ahnen.

 

So entsteht ein vielschichtiges Erlebnis, bei dem eine reale, alltägliche Handlung von Musik durchdrungen wird, die alles verwandelt und veredelt. Die Musik lässt die Unvollkommenheit des Menschen verzeihen und sie letztlich sympathisch werden. Sie wird zum Medium der Einsicht und der Toleranz; und wenn sich am Schluss Graf und Gräfin, Bräutigam und Braut versöhnen, so überträgt sich die-ser Gedanke auch auf uns selbst.

 

Musikalische Leitung: Niklas Willén/ Inszenierung: Pavel Fieber

Ausstattung: Christian Floeren/ Choreinstudierung: Ursula Stigloher

 

Es spielen: Olaf Lemme, Jamila Raimbekova, Lisa Mostin, Michael Scarcelle, Susanne Wild, Anke Lüder, Mark Bowman-Hester, Titus Paspirgilis, Vagarsh Martirosyan, Nils Pille, Alice Löw Pereira / Maria Schlestein

Opernchor, Norddeutsche Philharmonie

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 10 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Nachdenklich, Lebhaft, Wütend, Wehmütig! Ballett am Rhein: „Vier Neue Temperamente“

DIE VIER TEMPERAMENTE George Balanchine PHLEGMATIC SUMMER Michèle Anne de Mey (Uraufführung) SANGUINIC: CON BRIO Demis Volpi (Uraufführung) CHOLERIC Hélène Blackburn (Uraufführung) FROM TIME TO…

Von: Dagmar Kurtz

Hinter der Bühne

Adriana ist der gefeierte Star der Schauspielbühne. Aber auch Ruhm und Anerkennung schützen nicht davor, hintergangen zu werden. Und wenn zwei Frauen denselben Mann lieben, sind Eifersucht, Intrige…

Von: Dagmar Kurtz

Wie absurd ist das denn?

Die Volksbühne in Berlin kommt mit einer Uraufführung namens „SMAK! SuperMacho AntiKristo“ heraus, einer „hyperhybriden Hommage an den französischen Symbolisten Alfred Jarry“ und allerlei Anderes.  

Von: Stephan Knies

Zwei Außenseiter - "I am a problem" in der Deutschen Oper am Rhein: "Carmen“ "von Roland Petit und "Baal" von Aszure Barton

Der Kontrast könnte stilistisch nicht größer sein zwischen den beiden Choreografien, die an der Deutschen Oper am Rhein in „I am problem“ zu sehen sind. Und doch haben sie etwas gemeinsam, sie zeigen…

Von: Dagmar Kurtz

Ich hoffe, es wird recht lebendig

Die Zeit spricht eigentlich für eine neue Premiere der „Hedda Gabler“: In den nunmehr bald zwei Jahren der Beschränkungen haben so viele von uns die eigenen Lebensentwürfe grundsätzlich in Frage…

Von: Stephan Knies

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑