Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Münchner Kammerspiele: „Los Años / Die Jahre“ von Mariano Pensotti / Grupo MareaMünchner Kammerspiele: „Los Años / Die Jahre“ von Mariano Pensotti / Grupo...Münchner Kammerspiele:...

Münchner Kammerspiele: „Los Años / Die Jahre“ von Mariano Pensotti / Grupo Marea

Premiere Freitag, 24. September 2021 um 19:30 Uhr im Schauspielhaus

„Los Años“ blickt auf die Biographie eines Mannes und seiner Familie in zwei unterschiedlichen Lebensabschnitten: 2020 vor der Pandemie und viele Jahre später, 2050 — kurios komisch, aber auch tragisch traurig. Mariano Pensotti zeigt beide Geschehen simultan auf der Bühne in zwei nebeneinanderstehenden Räumen, quasi im „theatralen Splitscreen“. Hierzu notiert er „Der Unterschied zwischen dem, wie man glaubt zu werden, und dem, wie man wirklich wird, ähnelt dem Verhältnis zwischen Utopien und gescheiterten Gesellschaften, die in deren Namen entstanden.

 

Copyright: Isabel Machado Rios

Erstmals wird damit eine Arbeit des argentinischen Dramatikers und Regisseurs Mariano Pensotti in München zu sehen sein. Die Premiere findet in Koproduktion mit der Ruhrtriennale statt, wo das Stück bereits am 17. September gezeigt wird.

„Los Años“ wäre eigentlich eine der Eröffnungspremieren der Intendanz von Barbara Mundel im vergangenen Herbst gewesen. Wir freuen uns, dass nun endlich die Zusammenarbeit mit den argentinischen Kolleg*innen trotz anhaltender Pandemie möglich ist. Diese Premiere bildet auch den Auftakt zu einem Reigen internationaler Vorhaben am Anfang der Spielzeit, denn die internationale Kulturarbeit soll weiterhin und gerade jetzt einen Schwerpunkt der Arbeit bilden.

Wie werden wir in 30 Jahren auf die Pandemiejahre zurückblicken? Wer werden wir geworden sein? Wir sehen an diesem Abend unsere Gegenwart als zukünftige Vergangenheit. Oftmals kein schöner Anblick.

Die Vorstellung findet auf Spanisch mit deutschen und englischen Untertiteln statt.

Mit: Bernardo Arias Porras, Mara Bestelli, Paco Gorriz, Bárbara Masso, Marcelo Subiotto, Diego Vainer

Text & Regie: Mariano Pensotti    
Bühne & Kostüm: Mariana Tirantte    
Musik: Diego Vainer    
Lichtdesign: David Seldes   
Video: Martin Borini   
Dramaturgie: Aljoscha Begrich, Martín Valdés-Stauber   
Künstlerische Produktion Grupo Marea: Florencia Wasser

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 9 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Nachdenklich, Lebhaft, Wütend, Wehmütig! Ballett am Rhein: „Vier Neue Temperamente“

DIE VIER TEMPERAMENTE George Balanchine PHLEGMATIC SUMMER Michèle Anne de Mey (Uraufführung) SANGUINIC: CON BRIO Demis Volpi (Uraufführung) CHOLERIC Hélène Blackburn (Uraufführung) FROM TIME TO…

Von: Dagmar Kurtz

Hinter der Bühne

Adriana ist der gefeierte Star der Schauspielbühne. Aber auch Ruhm und Anerkennung schützen nicht davor, hintergangen zu werden. Und wenn zwei Frauen denselben Mann lieben, sind Eifersucht, Intrige…

Von: Dagmar Kurtz

Wie absurd ist das denn?

Die Volksbühne in Berlin kommt mit einer Uraufführung namens „SMAK! SuperMacho AntiKristo“ heraus, einer „hyperhybriden Hommage an den französischen Symbolisten Alfred Jarry“ und allerlei Anderes.  

Von: Stephan Knies

Zwei Außenseiter - "I am a problem" in der Deutschen Oper am Rhein: "Carmen“ "von Roland Petit und "Baal" von Aszure Barton

Der Kontrast könnte stilistisch nicht größer sein zwischen den beiden Choreografien, die an der Deutschen Oper am Rhein in „I am problem“ zu sehen sind. Und doch haben sie etwas gemeinsam, sie zeigen…

Von: Dagmar Kurtz

Ich hoffe, es wird recht lebendig

Die Zeit spricht eigentlich für eine neue Premiere der „Hedda Gabler“: In den nunmehr bald zwei Jahren der Beschränkungen haben so viele von uns die eigenen Lebensentwürfe grundsätzlich in Frage…

Von: Stephan Knies

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑