Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Münchner Opernfestspiele 2007: "Oper für alle" präsentiert ein Programm an drei AbendenMünchner Opernfestspiele 2007: "Oper für alle" präsentiert ein Programm an...Münchner Opernfestspiele...

Münchner Opernfestspiele 2007: "Oper für alle" präsentiert ein Programm an drei Abenden

Am 8., 13. und 14. juli 2007

 

Die Bayerische Staatsoper lädt seit 1996 in jedem Festspielsommer ihr Publikum unter dem Motto „Oper für alle“ zu einer Live-Übertragung aus dem Nationaltheater und zu einem Live-Konzert des Bayerischen Staatsorchesters ein und hat damit neue Wege zur Öffnung für eine breite Öffentlichkeit beschritten.

Die ersten Münchner Opernfestspiele 2007 unter der künstlerischen Leitung Kent Naganos führen diese Idee nicht nur fort, das „Oper für alle“-Angebot wird auf drei Abende erweitert, die alle unter der musikalischen Leitung von Kent Nagano stehen. Der Eintritt ist wie immer frei.

 

Die Leinwand auf dem Max-Joseph-Platz präsentiert am 14. Juli um 18 Uhr die audio-visuelle Live-Übertragung von Modest Mussorgskys musikalischem Volksdrama Chowanschtschina. In der gewohnt erstklassigen Klang- und Bildqualität kann das Publikum die finstere Geschichte um das Fürstengeschlecht der Chowansky im Russland des ausgehenden 17. Jahrhunderts miterleben, die der junge russische Regisseur Dmitri Tcherniakov im März diesen Jahres an der Bayerischen Staatsoper inszenierte.

 

Bereits am 8. Juli um 19.30 Uhr können auf dieser Leinwand Tausende von Zuschauern einen Höhepunkt des Festspiel-Programms genießen: Das Wagner-Galakonzert mit Plácido Domingo, Waltraud Meier, René Pape und Martin Gantner. Auf dem Programm stehen Auszüge aus „Tannhäuser“, „Tristan und Isolde“ und „Die Walküre“.

Den Abschluss der Reihe „Oper für alle“ bildet das Live-Konzert des Bayerischen Staatsorchesters am 13. Juli, 20 Uhr auf dem Marstallplatz mit Bruckners „Romantische“ Symphonie.

Zum Auftakt dieses Konzerts mit Mendelssohns „Hebriden“-Ouvertüre teilen sich die Musiker ihre Pulte mit den Mitgliedern des neu gegründeten Jugendorchesters ATTACCA. Das Orchester wurde in dieser Spielzeit ins Leben gerufen, um jungen Laien-Musikern eine Möglichkeit zu bieten, unter professioneller Betreuung ihrem Hobby nachzugehen und damit die Brücke zu schlagen zwischen den Musikern von heute und dem Publikum von morgen.

 

Wagner-Galakonzert

So 08.07.2007, 19.30 Uhr

Audiovisuelle Live-Übertragung aus dem Nationaltheater

 

Festspiel-Konzert Oper für alle

Fr 13.07.2007, 20.00 Uhr

Marstallplatz

 

Chowanschtschina

Sa 14.07.2007, 18.00 Uhr

Audiovisuelle Live-Übertragung aus dem Nationaltheater

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 10 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Ich will was bewegen! Das Stadttheater Fürth zeigt mit dem Dreifach-Monolog „Niemand wartet auf dich“ von Lot Vekemans, dass Theater relevant und nahbar ist.

Einer Schauspielerin mal in die Seele und über den Schminktisch schauen – wäre das nicht schön? Auch das ist ja eine Möglichkeit, die im Fachsprech „vierte Wand“ genannte Distanz zwischen Bühnenrampe…

Von: Stephan Knies

Gescheiterte Utopie - "La Clemenza di Tito" von Wolfgang Amadeus Mozart in der Deutschen Oper am Rhein

Lässt sich ein Staat nur mit Milde und Gnade regieren? Das klingt reichlich utopisch, und in der Inszenierung von "La Clemenza di Tito" in der Deutschen Oper am Rhein stellt Michael Schulz das auch in…

Von: Dagmar Kurtz

Gefühl in Tönen - Familienkonzert „Beethovens Donnerwetter“ im Konzerthaus Heidenheim

Nach einer Tour durch elf Schulen im Landkreis Heidenheim fand das Projekt „Beethovens Donnerwetter“ mit dem Familienkonzert im dortigen Konzerthaus seinen krönenden Abschluss. Die Produktion der…

Von: Silke von Fürich

Im Weihnachtswunderland - "Der Nussknacker" von Demis Volpi und weiteren Choreograph*innen in der deutschen Oper am Rhein

Heiliger Abend in einer großbürgerlichen Familie: Kinder spielen in einem Zimmer Gummitwist. Hinter der Tür zum Wohnzimmer tut sich was. Durch die Milchglasscheibe sieht man, wie ein Weihnachtsbaum…

Von: Dagmar Kurtz

Ausbruch mit Jacke - Gelungener Saisonstart im Theater Pfütze in Nürnberg mit Christina Gegenbauers Dramatisierung „Ich bin Vincent und ich habe keine Angst“

Wenn es während der Vorstellung unwichtig wird, für welche Zielgruppe eine Theaterproduktion gemacht wurde, ist das immer ein gutes Zeichen. Mit „Ich bin Vincent und ich habe keine Angst“ nach dem…

Von: Stephan Knies

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑