Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
"Mutter Courage und ihre Kinder" - Eine Chronik aus dem Dreissigjährigen Krieg von Bertolt Brecht, Hessisches Staatstheater Wiesbaden"Mutter Courage und ihre Kinder" - Eine Chronik aus dem Dreissigjährigen..."Mutter Courage und ihre...

"Mutter Courage und ihre Kinder" - Eine Chronik aus dem Dreissigjährigen Krieg von Bertolt Brecht, Hessisches Staatstheater Wiesbaden

Premiere Sa, 30.01.2016, 19:30, Kleines Haus. -----

Die Marketenderin Anna Fierling, genannt Mutter Courage, zieht mit ihren Kindern Eilif, Schweizerkas und der stummen Kathrin den Truppen des Dreißigjährigen Kriegs hinterher, um Geschäfte zu machen. Auf ihrem Planwagen verkauft sie alles, was man für die Schlacht und in deren Pausen gebrauchen kann.

Selbst in brisantesten Situationen versucht sie rücksichtslos, »ihren Schnitt« zu machen. Allerdings ist der Grat zwischen Gewinn und Verlust auf dem Schlachtfeld ein schmaler. Deshalb wird die Courage das Handeltreiben mit dem Krieg teuer bezahlen.

 

Das 1938/1939 verfasste Stück thematisiert Krieg als reine »Fortführung der Geschäfte« und formuliert damit eine Kritik an der Kapitalorientierung des Menschen. Selbst die Familienbande verlieren im Kontext des Geldes an Wert. Mit diesem thematisch hochaktuellen Exempel des epischen Theaters wird Hausregisseur Thorleifur Örn Arnarsson nach »Die Dreigroschenoper« einen weiteren Klassiker von Bertolt Brecht in Wiesbaden inszenieren.

 

Musik von Paul Dessau

 

Regie Thorleifur Örn Arnarsson

Bühne Jósef Halldórsson

Kostüme & Video Sunneva Weisshappel

Musikalische Leitung Gabriel Cazes

Dramaturgie Anna-Sophia Güther

 

Mutter Courage Sólveig Arnarsdóttir

Kattrin, ihre stumme Tochter Barbara Dussler

Eilif, der ältere Sohn / Soldat 1 Christian Erdt

Schweizerkas, der jüngere Sohn / Soldat 2 Nils Strunk

Der Weber / der Koch Janning Kahnert

Der Feldwebel / der Feldhauptmann / Feldwebel mit der Binde Tom Gerber

Der Feldprediger Michael Birnbaum

Yvette Portier Kruna Savić

 

Mi, 03.02.2016

Kleines Haus19:30

19:00 Einführung im Studio

Mi, 10.02.2016

Kleines Haus19:30

19:00 Einführung im Studio

Do, 11.02.2016

Kleines Haus19:30

19:00 Einführung im Studio

Do, 18.02.2016

Kleines Haus19:30

19:00 Einführung im Studio

Mi, 24.02.2016

Kleines Haus19:30

So, 28.02.2016

Kleines Haus19:30

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 9 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑