Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
"My Fair Lady", Musical in zwei Akten von Frederick Loewe, Oper Köln "My Fair Lady", Musical in zwei Akten von Frederick Loewe, Oper Köln "My Fair Lady", Musical...

"My Fair Lady", Musical in zwei Akten von Frederick Loewe, Oper Köln

Premiere 27. Oktober 2012 | 19.30 Uhr in der Oper am Dom. -----

Eliza Doolittle schlägt sich in London als Blumenverkäuferin durch. Ihr loses Mundwerk und ihre fehlerhafte Sprache entsetzen und faszinieren den Phonetikprofessor Henry Higgins gleichermaßen – und wecken zugleich seinen Ehrgeiz.

Mit Oberst Pickering geht er eine Wette ein: Es wird ihm gelingen, aus dem einfachen Mädchen eine feine Dame zu machen! Tatsächlich wird ihm das Unmögliche gelingen, aber der Preis der Wette scheint zu hoch…

 

Mit der Umsetzung des weltbekannten Musicals betraute die Oper Köln den renommierten Dietrich W. Hilsdorf – der Regisseur, der in Köln bereits »La traviata«, »L’incoronazione di Poppea« und »Der fliegende Holländer« inszenierte. Das Gürzenich-Orchester Köln wird unter Leitung Andreas Schüllers die musikalischen Evergreens um »Es grünt so grün, wenn Spaniens Blüten blüh’n« und »Ich hätt’

getanzt heut’ Nacht« zu Gehör bringen. Als Eliza Doolittle sind alternierend die Ensemblemitglieder Regina Richter und Gloria Rehm zu erleben. Den Prof. Higgins geben im Wechsel Klaus Schreiber und Ulrich Wiggers.

 

› Musical in zwei Akten von Frederick Loewe

› nach George Bernard Shaws »Pygmalion«

› Buch und Liedtexte von Alan J. Lerner

› Deutsch von Robert Gilbert

 

Musikalische Leitung Andreas Schüller |

Inszenierung Dietrich W. Hilsdorf |

Bühne Dieter Richter |

Kostüme Renate Schmitzer |

Licht Andreas Grüter |

Dramaturgie Dr. Birgit Meyer |

Chorleitung Jens Olaf Buhrow |

Choreografie Giorgio Madia

 

Mit Regina Richter, Klaus Schreiber, Hans-Martin Stier, Gustavo Quaresma, Hans-Jochen Röhrig, Andreja Schneider, Sigrun Schneggenburger, Ralf Rachbauer, Frank Wöhrmann,

 

Chor der Oper Köln,

Tanzensemble,

Gürzenich-Orchester Köln

 

Einem ersten Vorstellungszyklus in der Oper am Dom bis Silvester 2012 folgt eine

Serie von weiteren neun Vorstellungen im Juni 2013.

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 9 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Ich hoffe, es wird recht lebendig

Die Zeit spricht eigentlich für eine neue Premiere der „Hedda Gabler“: In den nunmehr bald zwei Jahren der Beschränkungen haben so viele von uns die eigenen Lebensentwürfe grundsätzlich in Frage…

Von: Stephan Knies

Ich will was bewegen! Das Stadttheater Fürth zeigt mit dem Dreifach-Monolog „Niemand wartet auf dich“ von Lot Vekemans, dass Theater relevant und nahbar ist.

Einer Schauspielerin mal in die Seele und über den Schminktisch schauen – wäre das nicht schön? Auch das ist ja eine Möglichkeit, die im Fachsprech „vierte Wand“ genannte Distanz zwischen Bühnenrampe…

Von: Stephan Knies

Gescheiterte Utopie - "La Clemenza di Tito" von Wolfgang Amadeus Mozart in der Deutschen Oper am Rhein

Lässt sich ein Staat nur mit Milde und Gnade regieren? Das klingt reichlich utopisch, und in der Inszenierung von "La Clemenza di Tito" in der Deutschen Oper am Rhein stellt Michael Schulz das auch in…

Von: Dagmar Kurtz

Gefühl in Tönen - Familienkonzert „Beethovens Donnerwetter“ im Konzerthaus Heidenheim

Nach einer Tour durch elf Schulen im Landkreis Heidenheim fand das Projekt „Beethovens Donnerwetter“ mit dem Familienkonzert im dortigen Konzerthaus seinen krönenden Abschluss. Die Produktion der…

Von: Silke von Fürich

Im Weihnachtswunderland - "Der Nussknacker" von Demis Volpi und weiteren Choreograph*innen in der deutschen Oper am Rhein

Heiliger Abend in einer großbürgerlichen Familie: Kinder spielen in einem Zimmer Gummitwist. Hinter der Tür zum Wohnzimmer tut sich was. Durch die Milchglasscheibe sieht man, wie ein Weihnachtsbaum…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑