Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
MY FAIR LADY - Musical von Frederick Loewe nach George Bernard Shaws »Pygmalion« und dem Film von Gabriel Pascal - Theater Ulm MY FAIR LADY - Musical von Frederick Loewe nach George Bernard Shaws... MY FAIR LADY - Musical...

MY FAIR LADY - Musical von Frederick Loewe nach George Bernard Shaws »Pygmalion« und dem Film von Gabriel Pascal - Theater Ulm

Premiere am 8. November 2018 um 20 Uhr im Großen Haus

"Es grünt so grün, wenn Spaniens Blüten blühen" - nicht nur Musical-Fans dürfte diese Liedzeile unmittelbar einen Ohrwurm bescheren. "Neben der grandiosen Orchestrierung prägen auch Sätze wie Die Sprache macht den Menschen. Die Herkunft macht es nicht" den Dauerbrenner 'My Fair Lady'", sagt Christian von Götz, der das Musical derzeit am Theater Ulm inszeniert. "My Fair Lady": Ein Musiktheater-Liebling, der neben seinem Unterhaltungswert auch in die postemanzipatorische Zeit weist.

 

"My Fair Lady" handelt von einem großen Traum - dem Traum, dass jeder es schaffen kann. Der Traum von Protagonistin Eliza ist es, eine Anstellung in einem ordentlichen Blumengeschäft zu bekommen. Dafür nimmt sie Sprachunterricht beim schrulligen Professor Higgins. Higgins beginnt, sie nach seinem Ideal zu transformieren. Doch wie sehr kann man sich verändern, bevor man sich verliert?

Christian von Götz, der auch für das Bühnenbild verantwortlich ist, hat Wert darauf gelegt, ein Ensemble aus Sänger/innen und Schauspieler/innen zusammenzustellen. Er inszenierte bereits u.a. an der Komischen Oper Berlin, der Oper Leipzig, der Royal Opera Copenhagen, der Oper Köln, der Hamburgischen Staatsoper, dem Gärtnerplatztheater München, den Opernhäusern in Lissabon und Odessa und beim Edinburgh International Festival. Die farbenprächtigen Kostüme entwickelt Sarah Mittenbühler, die schon für das Theater Freiburg, das Staatstheater Mainz, die Royal Danish Opera Copenhagen und das Theater Osnabrück arbeitete.

Die musikalische Leitung übernimmt der neue 1. Kapellmeister des Theaters Ulm Levente Török. Reiner Feistel und Gaëtan Chailly sind die Choreografen, Diane Ackermann und Nilufar K. Münzing die Dramaturginnen. Das Ensemble setzt sich zusammen aus Marie Luisa Kerkhoff (Mrs. Eynsford-Hill, Mrs. Hopkins), Maria Rosendorfsky (Eliza Doolittle), Luke Sinclair (Freddy Eynsford-Hill), Stephan Clemens (Oberst Pickering), Markus Hottgenroth (Henry Higgins), Fabian Gröver (Harry), Lukas Schrenk (Jamie), Martin Gäbler (Alfred P. Doolittle), Christel Mayr (Mrs. Pearce) und Ulla Willick (Mrs. Higgins). Mitglieder des Opernchores, der Ballettcompagnie und der Statisterie des Theaters Ulm werden das Ensemble ergänzen.

in deutscher Sprache

Musikalische LeitungLevente Török
Inszenierung und BühneChristian von Götz
ChoreografieReiner Feistel
ChoreografieGaëtan Chailly
KostümeSarah Mittenbühler
DramaturgieNilufar K. Münzing
DramaturgieDiane Ackermann
Regieassistenz & AbendspielleitungJoshua Taylor

Mit
Marie Luisa Kerkhoff (Mrs. Eynsford-Hill / Mrs. Hopkins)Maria Rosendorfsky (Eliza Doolittle)Luke Sinclair (Freddy Eynsford-Hill)Stephan Clemens (Oberst Pickering)Markus Hottgenroth (Henry Higgins)Fabian Gröver (Harry)Lukas Schrenk (Jamie)Martin Gäbler (Alfred P. Doolittle)Christel Mayr (Mrs. Pearce)Ulla Willick (Mrs. Higgins / Wirtin)J. Emanuel Pichler (Mann aus Selsey / Lord Boxington)Thomas Schön (Obsthändler / Mann aus Hoxton / Dienstbote)Rochus Bliesener (Obsthändler)Joachim Pieczyk (Obsthändler / Zoltan Karpathy)Michael Burow-Geier (Obsthändler / Dienstbote)Helen Willis (Lady Boxington / Dienstbotin)JungYoun Kim (Dienstbotin)Eleonora Halbert (Dienstbotin)Wieneke van der Valk (Dienstbotin)Dong-Jin Choi (Dienstbote)Joung-Woon Lee (Dienstbote)Anna Schlothauer (Blumenmädchen / Mrs. Higgins' Zofe)Kira Himmelsbach (Blumenmädchen / Mrs. Higgins' Zofe)

Zusätzliche Rollen

Statisterie des Theaters Ulm
Opernchor des Theaters Ulm
Ballettcompagnie des Theaters Ulm
Das Philharmonische Orchester des Theaters Ulm

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 16 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑