Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
"N' Haufen Kohle" - Eine Stückentwicklung In deutscher und spanischer Sprache, Maxim Gorki Theater Berlin"N' Haufen Kohle" - Eine Stückentwicklung In deutscher und spanischer..."N' Haufen Kohle" - Eine...

"N' Haufen Kohle" - Eine Stückentwicklung In deutscher und spanischer Sprache, Maxim Gorki Theater Berlin

Premiere am Samstag, 6. April 2013 um 19.30 Uhr. -----

Mexiko. Ein internationales Theaterprojekt. Echte Luchadores. Ein Bankraub. Geld, Hoffnung und Glück: In seinem Work in Progress-Projekt, das nun nach einer ersten Präsentation im Theater der Universidad Nacional Autónoma de México (UNAM) in Mexiko, im Maxim Gorki Theater Berlin gezeigt wird, erzählt Antú Romero Nunes die Geschichte eines realen Banküberfalls in Südamerika.

Die Geschichte handelt vom Schicksal zweier Gangster mit Knasterfahrung und ihrem Versuch, zu Geld und damit zu Glück zu kommen und von dem Wissen, dass das eine mit dem anderen nichts zu tun hat. Sie erzählt von ihrer Suche nach Liebe und von zwei anderen unglücklich liebenden Menschen, die auch nach Erfüllung ihrer Sehnsucht suchen. Ein Stück über die Nähe von Hoffnung und Verrat.

Deutsche und mexikanische Künstler erarbeiten gemeinsam mit professionellen Luchadores, einer Gruppe maskierter Wrestler, einen Abend mit ungewöhnlichen Perspektiven.

 

Lucha Libre / Luchador (Plural: Luchadores)

Lucha Libre (span. für Freistilkampf) ist eine Form des professionellen Wrestling, die in Mexiko entwickelt wurde. Eine Person, die Lucha Libre betreibt, wird Luchador (Plural: Luchadores) genannt. Mexikanisches Wrestling zeichnet sich sowohl durch schnelle Abfolgen von Haltegriffen und Manövern als auch durch spektakukläre High-Flying Moves aus. Seit Mitte der 1930er Jahre werden Masken benutzt. Die ersten Masken waren sehr einfach in Grundfarben gehalten, um die Luchadores zu unterscheiden. Im modernen Lucha Libre werden Masken farbenfroh entworfen, um Bilder von Tieren, Göttern, antiken Helden oder anderen Fantasiefiguren hervorzurufen, in deren Identität der Luchador während des Kampfes schlüpft. Nahezu alle Wrestler in Mexiko beginnen ihre Karriere in Masken, aber fast alle werden irgendwann im Laufe ihrer Karriere einmal demaskiert. Manchmal wird ein Wrestler, für den ein Rücktritt vorgesehen ist, in seinem letzten Kampf oder am Anfang seiner letzten Tour demaskiert, womit die dargestellte Figur ihre Identität verliert. Luchadores werden während ihrer Karriere auch in der Öffentlichkeit oft mit ihrer Maske gesehen.

 

mit Übertiteln

 

Es spielen:

Alfonso Bravo / Fernanda Flores / Aldo Axel García / Gabriela Leguiziamo /

Andreas Leupold / Elena Manzo / Miguel Pérez Enciso / Aenne Schwarz und die Luchadores Tinieblas Jr. und Marabunta Jr.

 

Regie Antú Romero Nunes

Ausstattung Matthias Koch, Musik Johannes Hofmann

Dramaturgie Carmen Wolfram

 

 

Weitere Vorstellungen am 7. und 8. April 2013

 

Eine Kooperation mit dem Goethe-Institut Mexiko-Stadt, Cátedra Ingmar Bergman UNAM en cine y teatro und Festival de México FMX

 

Mehr über den Luchador Tinieblas Jr.: www.tinieblasjrfull.com

 

 

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 13 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑