Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
„Nathan der Weise“ von Gotthold Ephraim Lessing, Volkstheater Rostock„Nathan der Weise“ von Gotthold Ephraim Lessing, Volkstheater Rostock„Nathan der Weise“ von...

„Nathan der Weise“ von Gotthold Ephraim Lessing, Volkstheater Rostock

Premiere: Freitag, 07. März, 20:00 Uhr, Theater im Stadthafen

 

Jerusalem zur Zeit der Kreuzzüge: Ein Waffenstillstand wurde erzwungen, aber die politische Situation spitzt sich zu.

 

Spionage. Intrigen. Ein Krieg droht. Der Feind hört mit. In dieser Atmosphäre des Misstrauens versuchen Menschen ihren Weg zu finden. Aber wem kann man vertrauen? Wer ist Freund, wer ist Feind? Kann man offen reden oder muss man um sein Leben fürchten?

 

Drei Gruppen, die sich gegenseitig bekämpfen, drei Religionen, die sich alle für die überlegene halten. Dazwischen aber drei Ringe, die nicht mehr zu unterscheiden sind und drei Menschen, die über die Feindschaften hinweg schließlich doch zueinander finden. Lessing schrieb sein dramatisches Ge-dicht 1779 vor dem Hintergrund theologischer Auseinandersetzungen. Bis heute hat »Nathan der Weise« symbolischen Charakter und gilt als das Dra-ma der Aufklärung. Dabei geht es nicht nur um Toleranz zwischen den ver-schiedenen Religionen, sondern um das Ideal der Humanität und die Mög-lichkeiten des menschlichen Zusammenlebens. Gestern, heute, morgen.

 

Es spielen: Thorben Fritsche, Petra Gorr, Bernd Hölscher, Siegfried Kadow, Franz Mewis, Ulrich K. Müller, Judith Raab, Manuel Rivera, Marie Suttner

 

Inszenierung: Johanna Weissert

Ausstattung: Eva Sobieszek

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 6 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑