Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Nationaltheater Gent zu Gast im Schauspiel Köln: "Schwester von (Zus van)" von Lot VekemansNationaltheater Gent zu Gast im Schauspiel Köln: "Schwester von (Zus van)"...Nationaltheater Gent zu...

Nationaltheater Gent zu Gast im Schauspiel Köln: "Schwester von (Zus van)" von Lot Vekemans

am Samstag, 21. Juni um 19.30 Uhr im Schauspielhaus (in deutscher Sprache)

 

Im Zentrum des Textes steht die mythische Figur der Ismene, Schwester der Antigone, Tochter des Ödipus.

 

Es ist die Geschichte einer Frau, die immer im Schatten ihrer weltberühmten Schwester gelebt hat, einer Frau, die meint, kein Existenzrecht zu haben, weil sie nie etwas Großartiges oder Denkwürdiges getan hat. Eine Frau, die sich schämt für das, was sie ist und wie sie gewesen ist. Denn unsere Helden sind Menschen, die Dinge tun, und nicht Menschen, die Dinge sein lassen. Elsie de Brauw, eine der großartigen Schauspielerinnen des NT Gent, spielt Ismene. Sie erschafft das Bild einer Antiheldin, ein Denkmal für all die Menschen, die ihre kleinen Interessen und Sehnsüchte verfolgen. Aber sind diese Menschen grundsätzlich schlechter als die, die auf den Barrikaden stehen und ohne Todesangst kämpfen?

 

Es spielt: Elsie de Brauw

 

Regie: Allan Zipson

Bühne: Manny Dassen

Klangkomposition: Paul Koek

 

Für ihren Solo-Abend wurde die Schauspielerin Elsie de Brauw von der Kritik hochgelobt und vom Publikum gefeiert.

 

Karten (17,- € auf allen Plätzen) unter 0221-221 28400

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 6 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑