Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Nationaltheaters Mannheim: »Bekenntnisse des Hochstaplers Felix Krull« nach der Erzählung von Thomas MannNationaltheaters Mannheim: »Bekenntnisse des Hochstaplers Felix Krull« nach...Nationaltheaters...

Nationaltheaters Mannheim: »Bekenntnisse des Hochstaplers Felix Krull« nach der Erzählung von Thomas Mann

Premiere Samstag, den 26.09.2020

Thomas Manns Figur des Felix Krull ist längst zum Synonym für den Hochstapler an sich geworden. Literarisch und auch real befindet sich Krull damit in bester Gesellschaft. So las man in den vergangen Jahren z. B. von einem Postboten, der einen Oberarztposten in der Psychiatrie bekleidete oder von einem Schulabbrecher, der mit gefälschten Zeugnissen und Doktortiteln als Chirurg an einem Klinikum beschäftigt wurde.

 

Manns Krull erkennt ebenso wie die Realbeispiele sein besonderes Talent sehr früh und schummelt sich fortan durchs Leben. Er ist dabei nicht nur ein gekonnter Umformer der eigenen Identität mit dem Ziel der Anerkennung und reich zu werden, sondern es geht ihm auch um die Bewunderung einer Welt, die ihn andernfalls nicht teilhaben lässt.

Der Hochstapler Krull wird damit unwillkürlich zur Antwort auf die Anforderungen dieser modernen Welt, in der nur vorankommt, wer die Behauptung eines besseren, qualifizierteren Selbst erfolgreich verkauft.

Anna-Elisabeth Fricks Arbeiten bewegen sich im Spannungsfeld zwischen Sprechtheater, Performance, Tanz und Musik und in ihrer zweiten Inszenierung am Nationaltheater Mannheim lässt sie von Anfang an drei Spieler*innen um die Erzählmacht konkurrieren und zeigt konsequent keinen an der Realität scheiternden Betrüger. Ihre Krulls dehnen ihre Identität immer weiter aus – und in dieser Erweiterung des eigenen Ichs scheint alles möglich.

Anna-Elisabeth Frick wurde 1989 in Darmstadt geboren und studierte Regie an der Akademie für Darstel­lende Kunst in Ludwigsburg. Bereits während des Studiums inszenierte sie am Staatstheater Stuttgart, dem TheaterRampe und dem Theater Trier in Koproduktion mit dem Grand Théatre de la Ville de Luxembourg. Anna-Elisabeth Frick gewann mit ihrer Arbeit »Die Unerhörte« beim renommierten Körber Studio für Junge Regie 2016 am Thalia Theater in Hamburg.

Bisher inszenierte sie am Theater Freiburg, am Grand Théatre de la Ville de Luxembourg und dem Schleswig-Holsteinischen Landestheater. Am NTM inszenierte sie in der Spielzeit 2018/19 »Der Würgeengel« nach dem gleichnamigen Film von Luis Buñuel.

Regie: Anna-Elisabeth Frick  
Bühne und Kostüme: Mariam Haas / Martha-Marie Pinsker
Video: Hanna Green  
Licht: Björn Klaassen  
Dramaturgie: Annabelle Leschke / Sascha Hargesheimer

Besetzung
Matthias Breitenbach
Annemarie Brüntjen
Eddie Irle

 

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 11 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Forever young

Die Essenz zweier realer und eines fiktiven Lebens werden in dem Theaterstück "Dorian" von Darryl Pinckney und Robert Wilson miteinander verknüpft: die des Malers Francis Bacon, des Autors Oscar Wilde…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Mythos erwacht zum Leben

Widersprüchlich und nicht ganz greifbar ist die historische Figur der Johanna von Orléans. Schier unglaublich, wie es einem einfachen Bauernmädchen im 15.Jahrhundert gelang, bis zum König…

Von: Dagmar Kurtz

"Krabat", Ballett nach einem Buch von Otfried Preußler von Demis Volpi in der Deutschen Oper am Rhein

Das 2013 in Stuttgart uraufgeführte Handlungsballett „Krabat“ nach dem beliebten Roman von Ottfried Preußler, in dem er eine sorbische Sage verarbeitet, hatte jetzt an der Deutschen Oper am Rhein…

Von: Dagmar Kurtz

Rocky Horror Picture Show trifft auf Homer

Heftiges Klopfen an der Tür. Es ist nicht der verstorbene Komtur, sondern ein junges Paar, das Einlass begehrt. In ihrer Inszenierung des „Don Giovanni“ für die Deutschen Oper am Rhein“ nutzt Karoline…

Von: Dagmar Kurtz

Der schöne Schein

Täuschungen über Täuschungen, Doppelmoral und Betrug. In der Operette „Die Fledermaus“ macht jeder jedem etwas vor, allein die schwungvolle Musik mit Wiener Walzerseligkeit täuscht darüber hinweg und…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑