Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Neu! Die Mediathek des Augsburger StaatstheatersNeu! Die Mediathek des Augsburger StaatstheatersNeu! Die Mediathek des...

Neu! Die Mediathek des Augsburger Staatstheaters

ab Freitag, dem 11.12.20 unter www.staatstheater-augsburg.de/mediathek im Pay-per-View-Verfahren

Das Staatstheater Augsburg bietet als neuen Service eine Mediathek auf seiner Homepage an. Im Pay-per-View-Verfahren können damit orts- und zeitunabhängig Aufzeichnungen von Inszenierungen angesehen werden. Den Anfang machen ab Freitag, dem 11.12.20 das Ballett »Winterreise« und ein Videoprojekt zu »Bovary, ein Fall von Schwärmerei«. Auch das Weihnachtskonzert der Augsburger Philharmoniker wird in diesem Jahr (ausschließlich) in der Mediathek präsentiert.

 

Copyright: Stefanie Sixt, Bovary

»Winterreise« feierte am 31.10.20 seine digitale Premiere – vor mehr als 5000 Zuschauer:innen auf der ganzen Welt. Auf vielfachen Publikumswunsch hin ist die Aufzeichnung des Streams nun in der Mediathek des Staatstheaters abrufbar. Die uraufgeführte Choreografie von Ballettdirektor Ricardo Fernando zur Musik von Franz Schubert (Bearbeitung: Hans Zender) ist eine »Mischung aus neoklassischem und zeitgenössischem Stil mit überraschenden, witzigen und erfreuenden Details«, so die Kritikerin Sylvia Schreiber auf BR Klassik.

Eine deutschsprachige Erstaufführung war Hausregisseurin Nicole Schneiderbauers Inszenierung von »Bovary, ein Fall von Schwärmerei« in der Saison 2019/20. Die an der Inszenierung beteiligte Augsburger Videokünstlerin Stefanie Sixt hat exklusiv für die Mediathek des Staatstheaters ein Videoprojekt geschaffen, in dem sie sich dem Stoff über eine weitere ästhetische Ebene nähert. Ein Hybrid aus Performance, Schauspiel, Choreografie und Videokunst.

»Winterreise« und »Bovary, ein Fall von Schwärmerei« sind ab Freitag, dem 11.12.20 unter www.staatstheater-augsburg.de/mediathek im Pay-per-View-Verfahren verfügbar. Am 17.12.20 folgt das Weihnachtskonzert der Augsburger Philharmoniker

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 7 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑