Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Neue Gesprächsreihe in der Opera stabile in Hamburg: Ursula Keller moderiert »Stücke auf halbem Weg zur Bühne«Neue Gesprächsreihe in der Opera stabile in Hamburg: Ursula Keller moderiert...Neue Gesprächsreihe in...

Neue Gesprächsreihe in der Opera stabile in Hamburg: Ursula Keller moderiert »Stücke auf halbem Weg zur Bühne«

Am 29. September 2005 startet eine neue Veranstaltungsreihe in der Opera stabile: »Stücke auf halbem Weg zur Bühne« ist eine Gesprächsrunde mit Mitwirkenden einer Produktion, die in den Wochen darauf an einer Hamburger Bühne Premiere haben wird.

Moderiert wird die Reihe von Ursula Keller. Gemeinsam mit den Autoren, Regisseuren, Dramaturgen, Bühnen- und Kostümbildnern sowie Schauspielern des jeweiligen Stückes hält die ehemalige

Chefin des Literaturhauses ein Stück auf seinem Weg zur Bühne einen Moment lang auf, um zu zeigen, was der gemeinschaftlichen Arbeit an Überlegungen, Konzepten, Ideen und Entwürfen zugrunde liegt. »Ein solcher Einblick schärft den Blick für das ‚Wie’ und das ‚Warum’ ästhetischer Entscheidungen und Inszenierungsstile und macht neugierig auf das, was am Ende dieses Weges auf der Bühne zu sehen sein wird«, so Ursula Keller.

 

Am Donnerstag, den 29. September dreht sich das Gespräch um »Quixote in der Stadt« (Uraufführung am 15. Oktober im Thalia Theater). Cervantes’ Roman zählt zu den größten der Weltliteratur und ist immer wieder bearbeitet worden. Jetzt setzen sich die Dramatikerin Dea Loher und ihr Regisseur Andreas Kriegenburg sehr frei mit dem Stoff auseinander: Songs, Prosastücke und Mini-Szenen fügen sich zusammen zu einem Musiktheater-Abend. »Quixote, der Jahre seines Lebens in einem Zimmer voller Bücher verbracht hatte, verließ dieses Zimmer. Er nahm kein einziges seiner Bücher mit, er vermisste sie nicht einmal. Er ging hinaus, um das Leben seiner Helden zu leben ...«, fasst Dea Loher zusammen.

 

Die zweite Veranstaltung folgt am Freitag, den 7. Okober, und befasst sich mit »Die Krönung Richards III.« (Premiere am 22. Oktober im Schauspielhaus). Der König von England setzt, um seine Position dauerhaft zu sichern, ein Räderwerk von Gewalt in Gang: Exzesse, Verrat und Folter sind die Folgen seiner entfesselten Machtgier. Ein ganzes Land versinkt so in triefend blutigem Morast. Hans Henny Jahnn führt in seinem sprach– und bildmächtigen Stück verstörend aktuell eine sich in Angst auflösende Gesellschaft jenseits aller moralischen Grenzen vor – die Inszenierung der Neuproduktion übernimmt Sebastian Nübling.

 

»Stücke auf halbem Weg ins Theater«, Moderation: Ursula Keller

29. September 2005, 20.00 Uhr: »Quixote in der Stadt« von Dea Loher, nach Cervantes

7. Oktober 2005, 20.00 Uhr: »Die Krönung Richards III.« von Hans Henny Jahnn

 

Veranstaltungsort: Opera stabile (Kleine Theaterstraße)

 

Karten zu 7 Euro sind an der Tageskasse der Hamburgischen Staatsoper, unter der Telefonnummer 040 / 35 68 68 sowie an allen bekannten Vorverkaufsstellen erhältlich.

 

Information:

Staatsoper Hamburg,

Pressestelle, Julia Voije

Telefon: 040 / 35 68 406/446

eMail: pressestelle@staatsoper-hamburg.de

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 13 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑