Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Neue Jury für das Berliner Theatertreffen 2009Neue Jury für das Berliner Theatertreffen 2009Neue Jury für das...

Neue Jury für das Berliner Theatertreffen 2009

Neu dabei sind Wolfgang Höbel und Andres Müry

 

Die Jury des Theatertreffens, bestehend aus sieben Theaterkritikern, bekommt jedes Jahr eine neue Zusammensetzung.

 

 

Jeder Juror, der bereits drei Jahre dabei war, muss ausscheiden. In der Saison 2008/2009 haben zwei Kritiker, die das TT noch im Jahr 2008 kuratierten, Karin Cerny und Hartmut Krug, die Jury verlassen. An ihrer Stelle sind ab sofort Wolfgang Höbel und Andres Müry in der Jury des Theatertreffens und zusammen mit fünf Kollegen, Eva Behrendt, Jürgen Berger, Stefan Keim, Peter Müller und Christopher Schmidt, zuständig für die Auswahl 2009.

 

Wolfgang Höbel – geboren 1962 in Kaufbeuren. Studium der Neuen Deutschen Literatur und der Diplom-Journalistik in München, von 1985 an Musik- und Theaterkritiker erst bei der Süddeutschen Zeitung und bei Tempo, dann Redakteur beim Spiegel und Autor beim SZ-Magazin. 1994 bis 2005 Kulturressortleiter beim Spiegel, seither Autor im Spiegel-Kulturressort.

 

Andres Müry – geboren 1948 in Basel. Studien der Theaterwissenschaft und Soziologie in Berlin und Frankfurt/M. Arbeit als Dramaturg, Lektor, Übersetzer, Autor, Theaterkritiker. Porträts und Reportagen, Satiren und Dramolette für TransAtlantik, FAZ-Magazin, Theater heute, Die Zeit. Buchveröffentlichungen: „Minetti ißt Eisbein. Lob der Hinterbühne“ (Fischer Verlag, Frankfurt 1992) „Jedermann darf nicht sterben. Geschichte eines Salzburger Kults“ (Verlag Anton Pustet, Salzburg 2001). Seit 1996 lebt Müry in Salzburg und schreibt für den Münchner Focus und den Berliner Tagesspiegel

 

Das 46. Theatertreffen findet vom 1. bis zum 17. Mai 2009 statt.

 

Die Auswahl wird voraussichtlich Mitte Februar 2009 bekannt gegeben.

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 8 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Liebe in Zeiten des Krieges

In Großbritannien findet ein Bürgerkrieg statt: die Puritaner unter Oliver Cromwell kämpfen gegen die katholischen Royalisten. Das private Glück ist in Gefahr.  

Von: Dagmar Kurtz

Der Überfall

Gerade ist man noch fröhlich herumgehopst, da, eine heftige Attacke, und schon streckt es einen nieder. Ein Virus oder ein Bakterium hat seinen Weg in den Körper gefunden. Nun werden alle Kräfte…

Wir müssen‘s wohl leiden

Wie die ursprünglichen revolutionären Ansprüche nach Freiheit, Gleichheit, Brüderlichkeit, die die Abschaffung der Sklaverei, die Gleichberechtigung der Frauen, die Entmachtung des Adels beinhaltet,…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑