Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Neue Reihe „Spielwut“ beginnt in der Kammerbühne CottbusNeue Reihe „Spielwut“ beginnt in der Kammerbühne CottbusNeue Reihe „Spielwut“...

Neue Reihe „Spielwut“ beginnt in der Kammerbühne Cottbus

2. und 3. Oktober 2009

 

Die neue „Spielwut“-Reihe in der Kammerbühne des Staatstheaters Cottbus bietet den Schauspielerinnen und Schauspielern in ganz besonderem Maß Raum, um ihre Wandlungsfähigkeit und ihre spielerische Leidenschaft zu entfalten.

Sie rücken in unterschiedlichsten, meist kleinen Stücken und Programmen ins Zentrum, werden nah und intensiv zu erleben sein. Drei Abende sind bislang konzipiert.

 

Spielwut No.1 hat am Freitag, 2. Oktober 2009, 19.30 Uhr, in der Regie von Anniki Nugis Premiere. In den „Mini-Komödien“ klopft eine Gruppe von Schauspielern im wahrsten Sinne des Wortes den Staub von Anton Čechovs 120 Jahre alten kleinen Theaterstücken ab. Eine Mischung aus genauer Charakterzeichnung und genialer Situationskomik macht den Abend zu einem Futter für spielwütige Schauspieler. Zu erleben sind Sigrun Fischer, Kathrin Victoria Panzer, Amadeus Gollner, Thomas Harms, Michael Krieg-Helbig und Roland Schroll.

 

Schon am Samstag, 3. Oktober 2009, 19.30 Uhr, wird die Reihe fortgesetzt mit der Premiere von August Strindbergs „Fräulein Julie“. Am zweiten Spielwut-Abend ist eine Mittsommernacht der Extreme zu erwarten – zwischen erniedrigender Selbstaufgabe, maßloser Selbstüberschätzung und verletzender Hassliebe. Kurz: Ein Krieg der Geschlechter, gespielt von Johanna Emil Fülle, Susann Thiede, Oliver Seidel und in Szene gesetzt von Mario Holetzeck.

 

Karten: Ticket-Telefon 01803 / 44 03 44 (9 Cent/Min.);

Zu den Premieren kann an der Abendkasse nach Restkarten gefragt werden.

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 7 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Liebe in Zeiten des Krieges

In Großbritannien findet ein Bürgerkrieg statt: die Puritaner unter Oliver Cromwell kämpfen gegen die katholischen Royalisten. Das private Glück ist in Gefahr.  

Von: Dagmar Kurtz

Der Überfall

Gerade ist man noch fröhlich herumgehopst, da, eine heftige Attacke, und schon streckt es einen nieder. Ein Virus oder ein Bakterium hat seinen Weg in den Körper gefunden. Nun werden alle Kräfte…

Wir müssen‘s wohl leiden

Wie die ursprünglichen revolutionären Ansprüche nach Freiheit, Gleichheit, Brüderlichkeit, die die Abschaffung der Sklaverei, die Gleichberechtigung der Frauen, die Entmachtung des Adels beinhaltet,…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑