Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Neue Reihe „Spielwut“ beginnt in der Kammerbühne CottbusNeue Reihe „Spielwut“ beginnt in der Kammerbühne CottbusNeue Reihe „Spielwut“...

Neue Reihe „Spielwut“ beginnt in der Kammerbühne Cottbus

2. und 3. Oktober 2009

 

Die neue „Spielwut“-Reihe in der Kammerbühne des Staatstheaters Cottbus bietet den Schauspielerinnen und Schauspielern in ganz besonderem Maß Raum, um ihre Wandlungsfähigkeit und ihre spielerische Leidenschaft zu entfalten.

Sie rücken in unterschiedlichsten, meist kleinen Stücken und Programmen ins Zentrum, werden nah und intensiv zu erleben sein. Drei Abende sind bislang konzipiert.

 

Spielwut No.1 hat am Freitag, 2. Oktober 2009, 19.30 Uhr, in der Regie von Anniki Nugis Premiere. In den „Mini-Komödien“ klopft eine Gruppe von Schauspielern im wahrsten Sinne des Wortes den Staub von Anton Čechovs 120 Jahre alten kleinen Theaterstücken ab. Eine Mischung aus genauer Charakterzeichnung und genialer Situationskomik macht den Abend zu einem Futter für spielwütige Schauspieler. Zu erleben sind Sigrun Fischer, Kathrin Victoria Panzer, Amadeus Gollner, Thomas Harms, Michael Krieg-Helbig und Roland Schroll.

 

Schon am Samstag, 3. Oktober 2009, 19.30 Uhr, wird die Reihe fortgesetzt mit der Premiere von August Strindbergs „Fräulein Julie“. Am zweiten Spielwut-Abend ist eine Mittsommernacht der Extreme zu erwarten – zwischen erniedrigender Selbstaufgabe, maßloser Selbstüberschätzung und verletzender Hassliebe. Kurz: Ein Krieg der Geschlechter, gespielt von Johanna Emil Fülle, Susann Thiede, Oliver Seidel und in Szene gesetzt von Mario Holetzeck.

 

Karten: Ticket-Telefon 01803 / 44 03 44 (9 Cent/Min.);

Zu den Premieren kann an der Abendkasse nach Restkarten gefragt werden.

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 7 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Nachdenklich, Lebhaft, Wütend, Wehmütig! Ballett am Rhein: „Vier Neue Temperamente“

DIE VIER TEMPERAMENTE George Balanchine PHLEGMATIC SUMMER Michèle Anne de Mey (Uraufführung) SANGUINIC: CON BRIO Demis Volpi (Uraufführung) CHOLERIC Hélène Blackburn (Uraufführung) FROM TIME TO…

Von: Dagmar Kurtz

Hinter der Bühne

Adriana ist der gefeierte Star der Schauspielbühne. Aber auch Ruhm und Anerkennung schützen nicht davor, hintergangen zu werden. Und wenn zwei Frauen denselben Mann lieben, sind Eifersucht, Intrige…

Von: Dagmar Kurtz

Wie absurd ist das denn?

Die Volksbühne in Berlin kommt mit einer Uraufführung namens „SMAK! SuperMacho AntiKristo“ heraus, einer „hyperhybriden Hommage an den französischen Symbolisten Alfred Jarry“ und allerlei Anderes.  

Von: Stephan Knies

Zwei Außenseiter - "I am a problem" in der Deutschen Oper am Rhein: "Carmen“ "von Roland Petit und "Baal" von Aszure Barton

Der Kontrast könnte stilistisch nicht größer sein zwischen den beiden Choreografien, die an der Deutschen Oper am Rhein in „I am problem“ zu sehen sind. Und doch haben sie etwas gemeinsam, sie zeigen…

Von: Dagmar Kurtz

Ich hoffe, es wird recht lebendig

Die Zeit spricht eigentlich für eine neue Premiere der „Hedda Gabler“: In den nunmehr bald zwei Jahren der Beschränkungen haben so viele von uns die eigenen Lebensentwürfe grundsätzlich in Frage…

Von: Stephan Knies

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑