Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
NICHT COOL, Tanzstück von Massimo Perugini, Stadttheater GiessenNICHT COOL, Tanzstück von Massimo Perugini, Stadttheater GiessenNICHT COOL, Tanzstück...

NICHT COOL, Tanzstück von Massimo Perugini, Stadttheater Giessen

Premiere am 19. Dezember 2008 | 20.00 Uhr | TiL studiobühne

 

Coole Sonnenbrille, lässige Pose, pfiffiger Spruch. Was bedeutet es eigentlich, cool zu sein?

Und ist Coolness womöglich nur eine Frage der Perspektive? Gemeinsam mit den Tänzerinnen und Tänzern der Tanzcompagnie Gießen überträgt der

Choreograph Massimo Perugini die Ambivalenz des Begriffes auf zwischenmenschliche Beziehungen und untersucht anhand von Gruppenstrukturen, wie sich Coolness auf Positionen innerhalb einer Gruppe auswirkt.

 

Die Choreographie arbeitet die Individualität des Einzelnen hervor, stellt sie in Kontrast zur uniformen Masse, schaut hinter die Fassade der Souveränität und deckt auf, was im Menschen neben der Coolness so alles verborgen liegt.

Begleitet wird der Abend sowohl durch die gefühlvolle Musik der Jazz-Ikonen Natalie und Nat King Cole als auch durch die atmosphärischen Kompositionen des norwegischen Jazztrompeters Arve Henrikson - ein musikalischer Kontrast, der die Ambivalenz der Coolness auch akustisch erlebbar macht.

 

Choreographie: Massimo Perugini

Bühne und Kostüme: Kristina Biedermann

Es tanzen: Mitglieder der Tanzcompagnie Gießen

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 6 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑