Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
"Nichts. Was im Leben wichtig ist" von Janne Teller - Theater Kiel "Nichts. Was im Leben wichtig ist" von Janne Teller - Theater Kiel "Nichts. Was im Leben...

"Nichts. Was im Leben wichtig ist" von Janne Teller - Theater Kiel

Premiere 23.02.2013 | 20.00 Uhr | Theater im Werftpark. -----

Am ersten Tag nach den Sommerferien verkündet Pierre Anthon seine Erkenntnis: “Nichts bedeutet irgendwas, deshalb lohnt es sich nicht, irgendwas zu tun.”

Er verlässt mitten im Unterricht die Klasse, zieht sich auf einen hohen Ast im Pflaumenbaum zurück und traktiert seine Schulkameraden von da an abwechselnd mit Einsichten in die völlige Sinnlosigkeit der menschlichen Existenz. Die Klasse ist sich schnell einig, dass sie Pierre Anthon etwas entgegensetzen muss und beginnt, persönliche Gegenstände zusammenzutragen und so einen Berg aus Bedeutung aufzuhäufen. Die Mitschüler werden zu einer eingeschworenen Gemeinschaft, die sich mit zunehmendem Fanatismus ihrer Mission widmet. Als ihr monströser Plan, der immer drastischere Opfer verlangt, auffliegt, kommt es zum Eklat. Nur Pierre Anthon bleibt von alldem unbeeindruckt – und die Klasse rächt sich an ihm …

 

Janne Teller schrieb mit ihrem Roman NICHTS. WAS IM LEBEN WICHTIG IST das meistdiskutierte und international erfolgreichste Jugendbuch Dänemarks der letzten Jahre, eine Parabel über das Erwachsenwerden und die Entstehung von Fundamentalismus.

 

in einer Bühnenfassung von Andreas Erdmann nach der deutschen Übersetzung von Sigrid C. Engeler

 

Regie: Neele von Müller

Ausstattung: Stefani Klie

 

Marie Kienecker (Agnes), Thomas Bosch (Pierre Anthon), Bettina Storm (Mäd-chen 2), Vincent vom Felde (Junge 2), Julian Horeyseck (Junge 3)

 

Vorstellungen in der Spielzeit 2013/2014

Sa 23.02.2013 20:00 Uhr

So 24.02.2013 20:00 Uhr

Di 26.02.2013 10:30 Uhr

Fr 08.03.2013 20:00 Uhr

Mi 13.03.2013 18:00 Uhr

Do 14.03.2013 10:30 Uhr

Fr 12.04.2013 10:30 Uhr

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 8 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

"Krabat", Ballett nach einem Buch von Otfried Preußler von Demis Volpi in der Deutschen Oper am Rhein

Das 2013 in Stuttgart uraufgeführte Handlungsballett „Krabat“ nach dem beliebten Roman von Ottfried Preußler, in dem er eine sorbische Sage verarbeitet, hatte jetzt an der Deutschen Oper am Rhein…

Von: Dagmar Kurtz

Rocky Horror Picture Show trifft auf Homer

Heftiges Klopfen an der Tür. Es ist nicht der verstorbene Komtur, sondern ein junges Paar, das Einlass begehrt. In ihrer Inszenierung des „Don Giovanni“ für die Deutschen Oper am Rhein“ nutzt Karoline…

Von: Dagmar Kurtz

Der schöne Schein

Täuschungen über Täuschungen, Doppelmoral und Betrug. In der Operette „Die Fledermaus“ macht jeder jedem etwas vor, allein die schwungvolle Musik mit Wiener Walzerseligkeit täuscht darüber hinweg und…

Von: Dagmar Kurtz

„Vástádus eana/The answer is land“ von Elle Sofe Sara im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Hoch im Norden Europas lebt das indigene Volk der Samen. Mit ihrer Lebensart beschäftigt sich Elle Sofe Sara in ihrem Stück „Vástádus eana/The answer is land“ jenseits folkloristischer Attitude. So…

Von: Dagmar Kurtz

Nachdenklich, Lebhaft, Wütend, Wehmütig! Ballett am Rhein: „Vier Neue Temperamente“

DIE VIER TEMPERAMENTE George Balanchine PHLEGMATIC SUMMER Michèle Anne de Mey (Uraufführung) SANGUINIC: CON BRIO Demis Volpi (Uraufführung) CHOLERIC Hélène Blackburn (Uraufführung) FROM TIME TO…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑