Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Nordhäuser Ballett-Tage 2014Nordhäuser Ballett-Tage 2014Nordhäuser Ballett-Tage...

Nordhäuser Ballett-Tage 2014

Vom 15. bis zum 18. Mai dreht sich am Theater Nordhausen alles um den Tanz: Zum zweiten Mal finden die Nordhäuser Ballett-Tage statt. Uraufführungen, eine große Gala und öffentliche Proben – die Ballett-Tage bieten alles, was das Herz von Ballettfreunden höher schlagen lässt.

Den Auftakt des Festivals bildet am 15. Mai um 19.30 Uhr die Premiere des Kammertanzabends „Ereignisse getanzter Art“. Traditionell werden hier die Mitglieder der Nordhäuser Kompanie selbst zu Choreographen. Es entsteht ein spannender, abwechslungsreicher Abend voller Überraschungen.

 

Die große Gala der Ballett-Tage am Samstag, 17. Mai, um 19.30 Uhr im Theater Nordhausen ist der Höhepunkt, reisen doch Mitglieder renommierter internationaler Kompanien an. Ein aktueller Querschnitt durch den europäischen Tanz wird zu bewundern sein. Natürlich wird auch die Ballettkompanie des Theaters Nordhausen sich in der Gala präsentieren. Für Ballett-Fans gibt es einen speziellen Gala-Rabatt: Wer eine Eintrittskarte zu „Ereignisse getanzter Art“ oder „What a Feeling“ vorweisen kann, erhält Karten für die Gala der Ballett-Tage zu einem besonders günstigen Preis.

 

Am Sonntag, 18. Mai, um 18 Uhr steht dann als Abschluss des Ballett-Festivals das Pop-Ballett „What a Feeling“ von Jutta Ebnother auf dem Spielplan. Ergänzt wird das Programm durch interessante Einblicke in den Alltag der Tänzer bei öffentlichen Trainings und Proben am Freitag ab 10.30 Uhr und am Samstag um 10 Uhr in der Ballettprobebühne in Niedersalza, Hüpedenweg 50.

 

Karten für alle Vorstellungen im Rahmen der Nordhäuser Ballett-Tage gibt es an der Theaterkasse (Tel. 0 36 31/98 34 52), im Internet unter www.theater-nordhausen.de und an allen Vorverkaufsstellen der Theater Nordhausen/Loh-Orchester Sondershausen GmbH.

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 8 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑