Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
"Ödipus" nach Sophokles - Deutsches Schauspielhaus in Hamburg"Ödipus" nach Sophokles - Deutsches Schauspielhaus in Hamburg"Ödipus" nach Sophokles...

"Ödipus" nach Sophokles - Deutsches Schauspielhaus in Hamburg

Premiere am Freitag, 19. Oktober 2012, 20 Uhr / Spielfeld. -----

Es ist der wohl bekannteste und einflussreichste Mythos der abendländischen Kultur: Die Geschichte von Ödipus, der den Vater tötete und die eigene Mutter heiratete. Im Entsetzen über seine Blindheit stach sich Ödipus die Augen aus und lebte seither als Flüchtling in der Verbannung.

Begleitet von seiner Tochter Antigone irrt er nun als gebrochener Mann durch die Welt und findet keine Ruhe. Kurz vor seinem Tod stellen sich all die beunruhigenden Fragen immer und immer wieder: Wieso musste dieses Schicksal gerade ihn treffen? Ist er wirklich der allein Schuldige? Und wie konnte es überhaupt zu dieser furchtbaren Tat kommen? Auch seinen Kindern ist kein Glück beschieden. Die Söhne, Eteokles und Polyneikes, stürzen die Stadt im Streit um die Thronfolge in Krieg und sterben beide – einer von der Hand des anderen. Die Töchter, Ismene und Antigone, begleiten ihren Vater in die Verbannung. Nach Ödipus’ Tod und dem Tod der Brüder widersetzt sich Antigone der Weisung ihres Onkels Kreon, der mittlerweile die Herrschaft über Theben ausübt, und bestattet den Bruder, der die Stadt angriff. Auch sie wird einen qualvollen Tod erleiden.

 

Das Grauen, die Pest, Gewalt und Tod bedrohen eine ganze Region, doch es ist nicht auszumachen, wer der Schuldige ist und wie dieses Übel auszumerzen wäre. Schuld und Unschuld scheinen keine gültigen Wertmaßstäbe mehr zu sein und ein diffuses System aus Angst, Missgunst und Ratlosigkeit lähmt Generationen.

 

Alice Buddeberg erzählt die Geschichte von Ödipus und seinen Kindern mit Rückgriff auf die drei großen Tragödiendichter der Antike. Ein Psychogramm der Angst, dessen Titelrolle Markus John

spielen wird.

 

übersetzt von Walter Jens

 

Regie Alice Buddeberg,

Bühne Cora Saller,

Kostüme Martina Küster,

Musik Stefan Paul Goetsch.

 

Es spielen Markus John, Janning Kahnert, Juliane Koren, Irene Kugler, Martin Pawlowsky, Julia

Riedler, Martin Wißner, Sören Wunderlich.

 

Karten: Telefon 0 40.24 87 13 (Mo.-Sa., 10-19 Uhr) oder online unter www.schauspielhaus.de

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 10 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Wie absurd ist das denn?

Die Volksbühne in Berlin kommt mit einer Uraufführung namens „SMAK! SuperMacho AntiKristo“ heraus, einer „hyperhybriden Hommage an den französischen Symbolisten Alfred Jarry“ und allerlei Anderes.  

Von: Stephan Knies

Zwei Außenseiter - "I am a problem" in der Deutschen Oper am Rhein: "Carmen“ "von Roland Petit und "Baal" von Aszure Barton

Der Kontrast könnte stilistisch nicht größer sein zwischen den beiden Choreografien, die an der Deutschen Oper am Rhein in „I am problem“ zu sehen sind. Und doch haben sie etwas gemeinsam, sie zeigen…

Von: Dagmar Kurtz

Ich hoffe, es wird recht lebendig

Die Zeit spricht eigentlich für eine neue Premiere der „Hedda Gabler“: In den nunmehr bald zwei Jahren der Beschränkungen haben so viele von uns die eigenen Lebensentwürfe grundsätzlich in Frage…

Von: Stephan Knies

Ich will was bewegen! Das Stadttheater Fürth zeigt mit dem Dreifach-Monolog „Niemand wartet auf dich“ von Lot Vekemans, dass Theater relevant und nahbar ist.

Einer Schauspielerin mal in die Seele und über den Schminktisch schauen – wäre das nicht schön? Auch das ist ja eine Möglichkeit, die im Fachsprech „vierte Wand“ genannte Distanz zwischen Bühnenrampe…

Von: Stephan Knies

Gescheiterte Utopie - "La Clemenza di Tito" von Wolfgang Amadeus Mozart in der Deutschen Oper am Rhein

Lässt sich ein Staat nur mit Milde und Gnade regieren? Das klingt reichlich utopisch, und in der Inszenierung von "La Clemenza di Tito" in der Deutschen Oper am Rhein stellt Michael Schulz das auch in…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑