Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
"Offene Zweierbeziehung" von Dario Fo und Franca Rame, S'ensemble Theater Augsburg"Offene Zweierbeziehung" von Dario Fo und Franca Rame, S'ensemble Theater..."Offene Zweierbeziehung"...

"Offene Zweierbeziehung" von Dario Fo und Franca Rame, S'ensemble Theater Augsburg

Premiere am 10. April 2010 um 20.30 Uhr

 

Er, Giovanni, lebt und geht fremd. Sie, Antonia, leidet und droht mit Selbstmord. Bis sich das Blatt wendet und plötzlich alles anders aussieht.

Antonia: "Soll die Zweierbeziehung funktionieren, darf sie nur nach einer Seite hin offen sein, nach der Seite des Mannes. Denn falls die Beziehung nach beiden Seiten geöffnet wird, entsteht - Durchzug." Und davon gibt es reichlich in dieser rasanten und würzigen Komödie, bei der einem die Mann-Frau-

Klischees messerscharf und witzig um die Ohren fliegen.

 

Spitzfindig und ironisch nahmen der italienische Literaturnobelpreisträger Dario Fo und seine Frau Franca Rame vor 25 Jahren in „Offene Zweierbeziehung“ absurdes Rollenverhalten aufs Korn. Dabei muss man davon

ausgehen, dass es den beiden bitterer Ernst damit war und ist. Immerhin ist die Ehe die Miniaturform der Gesellschaft. Und die - mindestens die italienische - haben sie mit ihrer Theaterarbeit in etwa 50 Jahren gründlich unter die Lupe genommen. Es gibt praktisch kein gesellschaftlich-politisches Thema, das sie nicht in einem Stück verarbeitet hätten. Einige Nebeneffekte davon: Morddrohungen, Polizeischutz, Auftrittsverbote und vierzig Prozesse für siebzig Theaterstücke. Fo und Rame nehmen schlichtweg kein Blatt vor den Mund, von was auch immer sie schreiben.

 

mit Daniela Nering und Florian Fisch

Regie: Jörg Schur

 

 

WEITERE TERMINE: 16., 17., 23., 24., 30. April 2010, 01., 07., 08., 14., 15., 21., 22. Mai 2010, jeweils 20.30 Uhr

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 7 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑