Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Oldenburgisches Staatstheater: DIE GESCHICHTE VOM SOLDATEN - Tanzstück von Guy Weizman und Roni Haver mit Musik von Igor Strawinsky und anderen, Text von Judith Herzberg (2012) Oldenburgisches Staatstheater: DIE GESCHICHTE VOM SOLDATEN - Tanzstück von...Oldenburgisches...

Oldenburgisches Staatstheater: DIE GESCHICHTE VOM SOLDATEN - Tanzstück von Guy Weizman und Roni Haver mit Musik von Igor Strawinsky und anderen, Text von Judith Herzberg (2012)

Premiere am Do 15. März 2012 um 20 Uhr im Kleinen Haus. -----

Mit Ausbruch des ersten Weltkrieges und der sich anschließenden Revolution in Russland waren für den Komponisten Igor Strawinsky die Verbindungen zu seiner Heimat abgebrochen. Eine seiner ersten Kompositionen im Schweizer Exil ist Die Geschichte vom Soldaten.

Das virtuose und mit minimalem Aufwand realisierte Musiktheaterstück zitiert unterschiedliche Genres und Zeiten, vom Marsch über den Ragtime zum Choral, und ist mit einem Schauspieler, drei Tänzern und sieben Musikern besetzt.

 

Ausgehend von Strawinskys Musik entwickelt Guy Weizman, Choreographer in Residence am Oldenburgischen Staatstheater, einen Abend, in dem Tanz, Sprache und Musik zu starken Partnern werden.

 

Die Musiker des Oldenburgischen Staatsorchesters mit drei Tänzern vom Club Guy & Roni und einer Schauspielerin des Oldenburger Ensembles erzählen die Geschichte vom Soldaten, der aus dem Krieg zurückkehrt. Groß ist die Herausforderung, sich wieder in der Normalität des Alltags zurecht zu finden. Strawinskys Musik wird ein eigens für diesen Abend geschriebener Text der renommierten niederländischen Autorin Judith Herzberg gegenüber gestellt, der den Bogen in die Gegenwart schlägt.

 

Musikalische Leitung: Johannes Stert;

Choreografie: Guy Weizman und Roni Haver;

Bühne: Club Guy & Roni;

Kostüme: Slavna Martinovic;

Lichtdesign: Wil Frikken;

Dramaturgie: Sebastian Hanusa, Veerle van Overloop

 

Mit: Roni Haver, Caroline Nagel; Igor Podsiadly, Marek Zawalski

 

in Kooperation mit Club Guy & Roni (Niederlande)

 

Weitere Vorstellungen: Sa 17. März, Mi 18. April

 

 

 

 

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 8 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„Vástádus eana/The answer is land“ von Elle Sofe Sara im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Hoch im Norden Europas lebt das indigene Volk der Samen. Mit ihrer Lebensart beschäftigt sich Elle Sofe Sara in ihrem Stück „Vástádus eana/The answer is land“ jenseits folkloristischer Attitude. So…

Von: Dagmar Kurtz

Nachdenklich, Lebhaft, Wütend, Wehmütig! Ballett am Rhein: „Vier Neue Temperamente“

DIE VIER TEMPERAMENTE George Balanchine PHLEGMATIC SUMMER Michèle Anne de Mey (Uraufführung) SANGUINIC: CON BRIO Demis Volpi (Uraufführung) CHOLERIC Hélène Blackburn (Uraufführung) FROM TIME TO…

Von: Dagmar Kurtz

Hinter der Bühne

Adriana ist der gefeierte Star der Schauspielbühne. Aber auch Ruhm und Anerkennung schützen nicht davor, hintergangen zu werden. Und wenn zwei Frauen denselben Mann lieben, sind Eifersucht, Intrige…

Von: Dagmar Kurtz

Wie absurd ist das denn?

Die Volksbühne in Berlin kommt mit einer Uraufführung namens „SMAK! SuperMacho AntiKristo“ heraus, einer „hyperhybriden Hommage an den französischen Symbolisten Alfred Jarry“ und allerlei Anderes.  

Von: Stephan Knies

Zwei Außenseiter - "I am a problem" in der Deutschen Oper am Rhein: "Carmen“ "von Roland Petit und "Baal" von Aszure Barton

Der Kontrast könnte stilistisch nicht größer sein zwischen den beiden Choreografien, die an der Deutschen Oper am Rhein in „I am problem“ zu sehen sind. Und doch haben sie etwas gemeinsam, sie zeigen…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑