Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Oldenburgisches Staatstheater: Musical DIE LETZTEN FÜNF JAHRE - Text und Musik von Jason Robert Brown Oldenburgisches Staatstheater: Musical DIE LETZTEN FÜNF JAHRE - Text und... Oldenburgisches...

Oldenburgisches Staatstheater: Musical DIE LETZTEN FÜNF JAHRE - Text und Musik von Jason Robert Brown

Premiere: Samstag 03. Oktober 2020, 18 Uhr, Kleines Haus

Raffiniert erzählt der mit einem Tony Award ausgezeichnete amerikanische Komponist Jason Robert Brown in seinem intimen Kammermusical ‚Die letzten fünf Jahre‘ die Liebesgeschichte von Cathy und Jamie – zwei New Yorkern, die sich innerhalb von fünf Jahren Hals über Kopf ineinander verlieben, heiraten und dann doch getrennte Wege gehen. Während der aufstrebende Schriftsteller Jamie die Geschichte chronologisch schildert, lässt Schauspielerin Cathy, deren Karriere nicht so recht in Gang kommen will, die gemeinsame Beziehung rückwärts Revue passieren.

 

Copyright: Oldenburgisches Staatstheater

Jason Robert Browns eklektische Partitur, in der jazziger Broadwaysound auf Klezmer-, Latin-Anklänge und Folk Music trifft, begleitet dabei das Paar musikalisch vom vielversprechenden ersten Date bis zur Scheidung – und umgekehrt.
Auf der Bühne des Oldenburgischen Staatstheaters werden Martyna Cymerman und KS Paul Brady als Cathy und Jamie ihr Musicaltalent unter Beweis stellen.

 Produktion in New York von Arielle Tepper und Marty Bell Originalproduktion Northlight Theatre, Chicago USA
Deutsch von Wolfgang Adenberg

Musikalische Leitung: Felix Pätzold,
Regie: Mathilda Kochan,
Licht: Sofie Thyssen,
Dramaturgie: Christina Schmidl

mit: KS Paul Brady, Martyna Cymerman – Oldenburgisches Staatsorchester

 Die nächsten Vorstellungen: Mo 05., Fr 09., Mo 12., Fr 16., Sa 24. und Fr 30. Oktober

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 7 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Ich hoffe, es wird recht lebendig

Die Zeit spricht eigentlich für eine neue Premiere der „Hedda Gabler“: In den nunmehr bald zwei Jahren der Beschränkungen haben so viele von uns die eigenen Lebensentwürfe grundsätzlich in Frage…

Von: Stephan Knies

Ich will was bewegen! Das Stadttheater Fürth zeigt mit dem Dreifach-Monolog „Niemand wartet auf dich“ von Lot Vekemans, dass Theater relevant und nahbar ist.

Einer Schauspielerin mal in die Seele und über den Schminktisch schauen – wäre das nicht schön? Auch das ist ja eine Möglichkeit, die im Fachsprech „vierte Wand“ genannte Distanz zwischen Bühnenrampe…

Von: Stephan Knies

Gescheiterte Utopie - "La Clemenza di Tito" von Wolfgang Amadeus Mozart in der Deutschen Oper am Rhein

Lässt sich ein Staat nur mit Milde und Gnade regieren? Das klingt reichlich utopisch, und in der Inszenierung von "La Clemenza di Tito" in der Deutschen Oper am Rhein stellt Michael Schulz das auch in…

Von: Dagmar Kurtz

Gefühl in Tönen - Familienkonzert „Beethovens Donnerwetter“ im Konzerthaus Heidenheim

Nach einer Tour durch elf Schulen im Landkreis Heidenheim fand das Projekt „Beethovens Donnerwetter“ mit dem Familienkonzert im dortigen Konzerthaus seinen krönenden Abschluss. Die Produktion der…

Von: Silke von Fürich

Im Weihnachtswunderland - "Der Nussknacker" von Demis Volpi und weiteren Choreograph*innen in der deutschen Oper am Rhein

Heiliger Abend in einer großbürgerlichen Familie: Kinder spielen in einem Zimmer Gummitwist. Hinter der Tür zum Wohnzimmer tut sich was. Durch die Milchglasscheibe sieht man, wie ein Weihnachtsbaum…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑