Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Oper Köln: "Anna Bolena" von Gaetano Donizetti Oper Köln: "Anna Bolena" von Gaetano Donizetti Oper Köln: "Anna Bolena"...

Oper Köln: "Anna Bolena" von Gaetano Donizetti

Premiere 17. Februar 2013 | 18 Uhr im Palladium. -----

Enrico VIII. verliebt sich leidenschaftlich in Giovanna Seymour, die Hofdame und Vertraute seiner Gemahlin Anna Bolena. Doch Giovanna will nicht nur Liebe sondern auch Krone und damit Legitimität. Um leichter die Scheidung von Anna zu erwirken, spinnt Enrico eine Intrige…

Gaetano Donizetti hat mit »Anna Bolena« nicht nur eine exquisite Belcanto-Oper komponiert, sondern auch seine Meisterschaft in der Vereinigung von lyrischem und dramatischem Ausdruck unter Beweis gestellt.

 

Der israelische Bass-Bariton Gidon Saks war u.a. bereits am Royal Opera House London, dem Teatro La Fenice Venedig sowie der Opéra National de Paris zu Gast und gibt als Enrico VIII. sein Debüt an der Oper Köln. In den weiblichen Hauptpartien stehen sich zwei an der Oper Köln bestens bekannte Sängerinnen gegenüber: Zum einen Olesya Golovneva (Anna Bolena), die in der vergangenen Spielzeit in Köln als Natascha (»Krieg und Frieden«) und Violetta (»La Traviata«) große Erfolge feierte,

zum anderen Ensemblemitglied Regina Richter (Giovanna Seymour), die zuletzt als Adalgisa (»Norma«) an der Seite von Edita Gruberova, Komponist (»Ariadne auf Naxos«) und Eliza Doolittle (»My Fair Lady«) auf sich aufmerksam machte.

 

Tobias Hoheisel, an der Oper Köln schon diverse Male als Bühnenbildner tätig (u.a. »Die Meistersinger von Nürnberg«, »Ariadne auf Naxos«), tritt nun gemeinsam mit der Schauspielerin Imogen Kogge auch als Regisseur in Erscheinung.

 

Anna Bolena

› Tragedia lirica in zwei Akten

Libretto von Felice Romani

› Musik von Gaetano Donizetti (1797-1848)

› in italienischer Sprache mit deutschen Untertiteln

 

Musikalische Leitung Alessandro de Marchi

Inszenierung Tobias Hoheisel & Imogen Kogge

Bühne & Kostüme Tobias Hoheisel

Licht Andreas Grüter

Chor Jens Olaf Buhrow

 

Mit Gidon Saks, Olesya Golovneva, Regina Richter, Matias Tosi, David Lomeli, Katrin Wundsam, Alexander Fedin,

 

Chor der Oper Köln,

Gürzenich-Orchester Köln

 

Vorstellungen 22. und 28. Februar | jeweils 19.30 Uhr

24. Februar | 16 Uhr

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 10 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Ich will was bewegen! Das Stadttheater Fürth zeigt mit dem Dreifach-Monolog „Niemand wartet auf dich“ von Lot Vekemans, dass Theater relevant und nahbar ist.

Einer Schauspielerin mal in die Seele und über den Schminktisch schauen – wäre das nicht schön? Auch das ist ja eine Möglichkeit, die im Fachsprech „vierte Wand“ genannte Distanz zwischen Bühnenrampe…

Von: Stephan Knies

Gescheiterte Utopie - "La Clemenza di Tito" von Wolfgang Amadeus Mozart in der Deutschen Oper am Rhein

Lässt sich ein Staat nur mit Milde und Gnade regieren? Das klingt reichlich utopisch, und in der Inszenierung von "La Clemenza di Tito" in der Deutschen Oper am Rhein stellt Michael Schulz das auch in…

Von: Dagmar Kurtz

Gefühl in Tönen - Familienkonzert „Beethovens Donnerwetter“ im Konzerthaus Heidenheim

Nach einer Tour durch elf Schulen im Landkreis Heidenheim fand das Projekt „Beethovens Donnerwetter“ mit dem Familienkonzert im dortigen Konzerthaus seinen krönenden Abschluss. Die Produktion der…

Von: Silke von Fürich

Im Weihnachtswunderland - "Der Nussknacker" von Demis Volpi und weiteren Choreograph*innen in der deutschen Oper am Rhein

Heiliger Abend in einer großbürgerlichen Familie: Kinder spielen in einem Zimmer Gummitwist. Hinter der Tür zum Wohnzimmer tut sich was. Durch die Milchglasscheibe sieht man, wie ein Weihnachtsbaum…

Von: Dagmar Kurtz

Ausbruch mit Jacke - Gelungener Saisonstart im Theater Pfütze in Nürnberg mit Christina Gegenbauers Dramatisierung „Ich bin Vincent und ich habe keine Angst“

Wenn es während der Vorstellung unwichtig wird, für welche Zielgruppe eine Theaterproduktion gemacht wurde, ist das immer ein gutes Zeichen. Mit „Ich bin Vincent und ich habe keine Angst“ nach dem…

Von: Stephan Knies

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑