Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Oper Köln: "Anna Bolena" von Gaetano Donizetti Oper Köln: "Anna Bolena" von Gaetano Donizetti Oper Köln: "Anna Bolena"...

Oper Köln: "Anna Bolena" von Gaetano Donizetti

Premiere 17. Februar 2013 | 18 Uhr im Palladium. -----

Enrico VIII. verliebt sich leidenschaftlich in Giovanna Seymour, die Hofdame und Vertraute seiner Gemahlin Anna Bolena. Doch Giovanna will nicht nur Liebe sondern auch Krone und damit Legitimität. Um leichter die Scheidung von Anna zu erwirken, spinnt Enrico eine Intrige…

Gaetano Donizetti hat mit »Anna Bolena« nicht nur eine exquisite Belcanto-Oper komponiert, sondern auch seine Meisterschaft in der Vereinigung von lyrischem und dramatischem Ausdruck unter Beweis gestellt.

 

Der israelische Bass-Bariton Gidon Saks war u.a. bereits am Royal Opera House London, dem Teatro La Fenice Venedig sowie der Opéra National de Paris zu Gast und gibt als Enrico VIII. sein Debüt an der Oper Köln. In den weiblichen Hauptpartien stehen sich zwei an der Oper Köln bestens bekannte Sängerinnen gegenüber: Zum einen Olesya Golovneva (Anna Bolena), die in der vergangenen Spielzeit in Köln als Natascha (»Krieg und Frieden«) und Violetta (»La Traviata«) große Erfolge feierte,

zum anderen Ensemblemitglied Regina Richter (Giovanna Seymour), die zuletzt als Adalgisa (»Norma«) an der Seite von Edita Gruberova, Komponist (»Ariadne auf Naxos«) und Eliza Doolittle (»My Fair Lady«) auf sich aufmerksam machte.

 

Tobias Hoheisel, an der Oper Köln schon diverse Male als Bühnenbildner tätig (u.a. »Die Meistersinger von Nürnberg«, »Ariadne auf Naxos«), tritt nun gemeinsam mit der Schauspielerin Imogen Kogge auch als Regisseur in Erscheinung.

 

Anna Bolena

› Tragedia lirica in zwei Akten

Libretto von Felice Romani

› Musik von Gaetano Donizetti (1797-1848)

› in italienischer Sprache mit deutschen Untertiteln

 

Musikalische Leitung Alessandro de Marchi

Inszenierung Tobias Hoheisel & Imogen Kogge

Bühne & Kostüme Tobias Hoheisel

Licht Andreas Grüter

Chor Jens Olaf Buhrow

 

Mit Gidon Saks, Olesya Golovneva, Regina Richter, Matias Tosi, David Lomeli, Katrin Wundsam, Alexander Fedin,

 

Chor der Oper Köln,

Gürzenich-Orchester Köln

 

Vorstellungen 22. und 28. Februar | jeweils 19.30 Uhr

24. Februar | 16 Uhr

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 10 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑