Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Oper Köln: "Jeanne d’Arc – Szenen aus dem Leben der Heiligen Johanna" von Walter Braunfels (1882 - 1954) - Oper Köln: "Jeanne d’Arc – Szenen aus dem Leben der Heiligen Johanna" von...Oper Köln: "Jeanne d’Arc...

Oper Köln: "Jeanne d’Arc – Szenen aus dem Leben der Heiligen Johanna" von Walter Braunfels (1882 - 1954) -

Premiere 14. Februar 2016, 18 Uhr (Kölner Erstaufführung) im StaatenHaus Saal 1. ----

Kaum eine Biografie der vergangenen Jahrhunderte vermittelt sich so faszinierend, verstörend und skandalös wie jene der Jeanne d’Arc, der jungfräulichen Kriegerin in Männerrüstung, unter deren Anführung den französischen Truppen im sogenannten Hundertjährigen Krieg die Wende im Kampf gegen die englischen Besatzer gelang.

Walter Braunfels schuf auf Grundlage der historischen Gerichtsakten und unter dem Eindruck des Nationalsozialismus den Text zu seiner zwischen 1938 und 1942 entstandenen Oper. Der vormalige Rektor der Kölner Musikhochschule, einer der erfolgreichsten und meistgespielten Opernschöpfer der Weimarer Zeit überhaupt, war zu diesem Zeitpunkt bereits seiner Ämter enthoben und mit Aufführungsverbot belegt.

 

Mit einer Bühnenrealisierung seiner Oper war für den Komponisten mit jüdischen Wurzeln nicht zu rechnen. Er verdichtet den historisch kontroversen Stoff und bezieht Zweifel, Ungewissheit und Zerrissenheit sowie den Keim des Widerspruchs und Scheiterns direkt in die thematische Setzung mit ein, wodurch ihm eine bezwingende, einzigartige musikalische Auslegung gelingt.

 

Dichtung vom Komponisten nach den Prozessakten von 1431

Musik von Walter Braunfels (1882 - 1954)

Kölner Erstaufführung

in deutscher Sprache mit deutschen Übertiteln | mit Kurzeinführung

 

Musikalische Leitung Lothar Zagrosek/Matthias Foremny (24.02.)

Inszenierung Tatjana Gürbaca

Bühne Stefan Heyne

Kostüme Silke Wilrett Licht Andreas Grüter

Chor Andrew Ollivant

Dramaturgie Georg Kehren

 

Mit Claudia Rohrbach, Justyna Samborska, Judith Thielsen, Adriana Bastidas Gamboa, Dongmin Lee; Ferdinand von Bothmer, Matthias Klink, Luke Stoker, Martin Koch, Dennis Wilgenhof, Ralf Rachbauer, Oliver Zwarg, Bjarni Thor Kristinsson, John Heuzenroeder, Christian Miedl, Alexander Fedin, Chor und Extra-Chor der Oper Köln, Mädchen und Knaben des Kölner Domchores, Gürzenich-Orchester Köln

 

Vorstellungen 17., 19., 21., 24. und 26. Februar › jeweils 19.30 Uhr

28. Februar › 16 Uhr eine weitere Vorstellung im März

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 9 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Liebe in Zeiten des Krieges

In Großbritannien findet ein Bürgerkrieg statt: die Puritaner unter Oliver Cromwell kämpfen gegen die katholischen Royalisten. Das private Glück ist in Gefahr.  

Von: Dagmar Kurtz

Der Überfall

Gerade ist man noch fröhlich herumgehopst, da, eine heftige Attacke, und schon streckt es einen nieder. Ein Virus oder ein Bakterium hat seinen Weg in den Körper gefunden. Nun werden alle Kräfte…

Wir müssen‘s wohl leiden

Wie die ursprünglichen revolutionären Ansprüche nach Freiheit, Gleichheit, Brüderlichkeit, die die Abschaffung der Sklaverei, die Gleichberechtigung der Frauen, die Entmachtung des Adels beinhaltet,…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑