Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Oper Stuttgart: Janáček-Wochenende am 23./24.Juni 2012Oper Stuttgart: Janáček-Wochenende am 23./24.Juni 2012Oper Stuttgart:...

Oper Stuttgart: Janáček-Wochenende am 23./24.Juni 2012

die Oper Stuttgart lädt alle Liebhaber der Musik von Leoš Janáček am Samstag, 23. Juni und Sonntag, 24. Juni zum Janáček-Wochenende ins Opernhaus ein. Im Zentrum des zweiten Stuttgarter Komponisten-Wochenendes stehen Janáčeks Oper Katja Kabanova (24.06.2012) sowie der Schönberg/Janáček-Doppelabend Die glückliche Hand/Schicksal (Osud) (23.06.2012).

 

 

Auch zwei Liedkonzerte werden den Korrespondenzen im Schaffen Janáčeks und Schönbergs nachgehen: Im Eröffnungskonzert am Samstagnachmittag interpretiert Mezzosopranistin Christianne Stotijn Arnold Schönbergs Liederzyklus Das Buch der hängenden Gärten. Den 2. Liederabend gestalten Mark Padmore, Christianne Stotijn und die Opernstudiomitglieder Yun-Jeong Lee, Elinor Sohn und Sylvia Rena Ziegler; Julius Drake begleitet am Klavier. Es erklingen Lieder von Schönberg, Schumann und Britten sowie Janáčeks Tagebuch eines Verschollenen. Umrahmt werden die Konzerte und Vorstellungen durch Vorträge, Gespräche und die Filmvorführung von Aleksander N. Ostrowskijs Drama Grosa (Gewitter), welches Janáček als literarische Vorlage für das Libretto zu Katja Kabanova diente.

 

Leoš Janáček ist einer der bedeutendsten Musikdramatiker des 20. Jahrhunderts. Mit ihrer Inszenierung von Katja Kabanova haben Jossi Wieler und Sergio Morabito den Ruf der Oper Stuttgart als einer wichtigen Janáček-Adresse unterstrichen.

 

In der Kombination mit Arnold Schönbergs »Drama mit Musik« Die glückliche Hand haben die beiden Regisseure darüber hinaus Janáčeks kaum bekanntes, 1958 in Stuttgart uraufgeführtes Meisterwerk Schicksal für die Bühne wieder entdeckt. Beide Werke eröffnen am Janáček-Wochenende den Blick auf einen Komponisten, der über die Melodie der tschechischen Sprache zu einer packenden Modernität gefunden hat.

 

Auch die Liedkonzerte mit Christianne Stotijn und Mark Padmore gehen Korrespondenzen im Schaffen Leoš Janáčeks und Arnold Schönbergs nach: Sowohl Arnold Schönbergs Vertonung des Buches der hängenden Gärten von Stefan George als auch Leoš Janáčeks Tagebuch eines Verschollenen schildern das Liebeserwachen eines jungen Mannes. Während Schönbergs assyrischer Prinz sich in den frei-atonalen Gärten der Semiramis verläuft, verliebt sich der Bauernjunge Janík in Zefka, die mit verfremdet-folkloristischen Anklängen gezeichnete Zigeunerin.

 

Umrahmt werden die Konzerte und Vorstellungen durch Vorträge, Gespräche und die Filmvorführung von Aleksander Ostrowskijs Drama Gewitter, das Janáček zu seiner Katja Kabanova inspirierte. Stürme des Lebens, Stürme der Herzen und große Musik.

 

Zeitplan

 

SAMSTAG, 23.06.2012

 

14:00 Uhr Opernhaus, Foyer I. Rang

BEGRÜSSUNG, ERÖFFNUNGSPODIUM und

ERÖFFNUNGSKONZERT Das Buch der Hängenden Gärten

Arnold Schönberg

15 Gedichte aus Das Buch der Hängenden Gärten von Stefan George op.15 (1908-09)

Karten: 15€

 

16:00-17:20 Uhr Opernhaus, Foyer III. Rang

FILMVORFÜHRUNG "Grosa" (Gewitter)

Wladimir Petrows Verfilmung aus dem Jahre 1933 von Aleksander N. Ostrowskijs literarischer Vorlage zu Katja Kabanova (mit deutscher Untertitelung)

Eintritt frei (mit Karten. Diese sind nur am 23.06. von 13-16 Uhr an der Kasse des Opernhauses erhältlich / Ausnahme: Käufer des Gesamtpakets)

 

18:45 Uhr Opernhaus, Foyer I. Rang

EINFÜHRUNG IN DEN OPERNABEND

 

19:30-22:00 Uhr Opernhaus

DIE GLÜCKLICHE HAND / SCHICKSAL (OSUD)

Von Arnold Schönberg / Leoš Janáček

In deutscher und tschechischer Sprache mit deutschen Übertiteln

Im Anschluss: Nach(t)gespräch

Karten: 8-83€

 

SONNTAG, 24.06.2012

 

11:00 Uhr Opernhaus, Foyer I. Rang

VORTRAG

Meinhard Saremba und Melanie Unseld reflektieren die Aufführungen des Janácek-Wochenendes.

Karten: 3,50€

 

14:15 Uhr Opernhaus, Foyer I. Rang

EINFÜHRUNG IN DEN OPERNNACHMITTAG

 

15:00-16:45 Uhr Opernhaus

KATJA KABANOVA

von Leoš Janáček

In tschechischer Sprache mit deutschen Übertiteln

Im Anschluss: Nachgespräch, Foyer I. Rang

Karten: 8-79€

 

19:30 Uhr Opernhaus, Foyer I. Rang

EINFÜHRUNG ZUM LIEDERABEND

 

20:00-22:00 Uhr Opernhaus

LIEDERABEND Passionen

Lieder von Arnold Schönberg, Robert Schumann, Benjamin Britten, Leoš Janáček

Karten: 16-39€

 

Im Anschluss an den Liederabend findet eine Signierstunde mit Christianne Stotijn, Mark Padmore und Julius Drake statt.

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 18 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Nachdenklich, Lebhaft, Wütend, Wehmütig! Ballett am Rhein: „Vier Neue Temperamente“

DIE VIER TEMPERAMENTE George Balanchine PHLEGMATIC SUMMER Michèle Anne de Mey (Uraufführung) SANGUINIC: CON BRIO Demis Volpi (Uraufführung) CHOLERIC Hélène Blackburn (Uraufführung) FROM TIME TO…

Von: Dagmar Kurtz

Hinter der Bühne

Adriana ist der gefeierte Star der Schauspielbühne. Aber auch Ruhm und Anerkennung schützen nicht davor, hintergangen zu werden. Und wenn zwei Frauen denselben Mann lieben, sind Eifersucht, Intrige…

Von: Dagmar Kurtz

Wie absurd ist das denn?

Die Volksbühne in Berlin kommt mit einer Uraufführung namens „SMAK! SuperMacho AntiKristo“ heraus, einer „hyperhybriden Hommage an den französischen Symbolisten Alfred Jarry“ und allerlei Anderes.  

Von: Stephan Knies

Zwei Außenseiter - "I am a problem" in der Deutschen Oper am Rhein: "Carmen“ "von Roland Petit und "Baal" von Aszure Barton

Der Kontrast könnte stilistisch nicht größer sein zwischen den beiden Choreografien, die an der Deutschen Oper am Rhein in „I am problem“ zu sehen sind. Und doch haben sie etwas gemeinsam, sie zeigen…

Von: Dagmar Kurtz

Ich hoffe, es wird recht lebendig

Die Zeit spricht eigentlich für eine neue Premiere der „Hedda Gabler“: In den nunmehr bald zwei Jahren der Beschränkungen haben so viele von uns die eigenen Lebensentwürfe grundsätzlich in Frage…

Von: Stephan Knies

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑