Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Oper Stuttgart: Johannes Knecht wird neuer Chordirektor des StaatsopernchorsOper Stuttgart: Johannes Knecht wird neuer Chordirektor des StaatsopernchorsOper Stuttgart: Johannes...

Oper Stuttgart: Johannes Knecht wird neuer Chordirektor des Staatsopernchors

Johannes Knecht, seit der Spielzeit 2001/02 Stellvertretender Direktor des Staatsopernchors Stuttgart und Leiter des Kinderchors, wird ab der Spielzeit 2012/13 neuer 1. Chordirektor des vielfach ausgezeichneten Sängerkollektivs. Damit tritt Johannes Knecht in die Fußstapfen von Michael Alber, der ab dem Sommersemester 2012 die Professur für Chorleitung an der Staatlichen Hochschule für Musik in Trossingen annehmen wird.

Johannes Knecht ist seit der Spielzeit 2001/02 stellvertretender Chordirektor der Oper Stuttgart. Er

stammt aus Speyer am Rhein, studierte Musik- und Literaturwissenschaften in Saarbrücken, später

Violine und Dirigieren in Mannheim und Köln. Neben solistischer und kammermusikalischer Tätigkeit

war er Mitglied verschiedener Orchester wie der Bayerischen Kammerphilharmonie und des Orchesters

des Pfalztheaters Kaiserslautern.

 

1993 wurde er als Dirigent an das Stadttheater Pforzheim engagiert. Sein Weg führte ihn über Coburg nach Wuppertal, wo er als Chordirektor und Kapellmeister am Schillertheater zahlreiche Opern, Operetten und Musicals einstudierte und dirigierte. Gastengagements verbinden Johannes Knecht u.a. mit verschiedenen Rundfunkchören, der Württembergischen Philharmonie Reutlingen, den Stuttgarter Philharmonikern und den Aurelius Sängerknaben.

 

Seit 2003 ist er künstlerischer Leiter des Philharmonia Chores Stuttgart, mit dem er vor allem die romantische und klassisch-moderne Chorliteratur aufführt. Das Spektrum seines Interesses reicht dabei vom acappella-Gesang bis zum großbesetzten sinfonischen Klangkörper. Seit mehreren Jahren widmet sich Johannes Knecht intensiv dem Musizieren mit Kindern. Hans Krásas Oper Brundibár mit dem Kinderchor der Staatsoper Stuttgart hatte beim Kinder- und Jugendmusikfestival Stuttgart 2006 unter seiner Leitung Premiere.

 

Die CD-Einspielungen von Joseph Gabriel Rheinbergers Opern Das Zauberwort und Der arme Heinrich, beide ebenfalls mit dem Kinderchor der Staatsoper Stuttgart, sind im Carus-Verlag erschienen. Seit Herbst 2009 ist Johannes Knecht Professor für Oratorienleitung und Vokalensemble an der Musikhochschule Stuttgart. Johannes Knecht leitet in der Spielzeit 2011/12 die Schlafkonzerte der Jungen Oper.

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 9 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑