Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Opernehe Düsseldorf Duisburg wird fortgesetztOpernehe Düsseldorf Duisburg wird fortgesetztOpernehe Düsseldorf...

Opernehe Düsseldorf Duisburg wird fortgesetzt

Gesellschafterversammlung und Aufsichtsrat der Deutschen Oper am Rhein empfehlen die Opernehe bis 2017 fortzusetzen.

Die Gesellschafterversammlung und der Aufsichtsrat der Deutschen Oper am Rhein haben die Empfehlung an die Räte der Städte Düsseldorf und Duisburg ausgesprochen, die Opernehe zwischen Düsseldorf und Duisburg zunächst bis zum Ende der Spielzeit 2016/17 (bis zum 31. Juli 2017) fortzusetzen.

 

Die Vorgaben des Haushaltssanierungsplanes der Stadt Duisburg, also die dauerhafte Absenkung des Zuschusses ab der Spielzeit 2014/15 um 1 Mio. Euro (von 10,5 auf 9,5 Mio. Euro), werden erfüllt. Die Reduzierung des Zuschusses soll in den nächsten Jahren insbesondere durch Einnahmesteigerungen

der Deutschen Oper am Rhein aufgefangen werden. Die in diesem Zeitraum zu erwartenden Tarif- und Sachkostensteigerungen werden in den nächsten Jahren zu 72 Prozent durch die Stadt Düsseldorf

aufgefangen. Der Zuschuss der Stadt Düsseldorf in Höhe von derzeit 24,3 Mio. Euro steigt damit auf 26,3 Mio. Euro in der Spielzeit 2016/17. Um das finanzielle Ungleichgewicht auszugleichen, wird die Anzahl der Vorstellungen in Duisburg von jetzt 100 auf etwa 70 bis 80 Vorstellungen pro Jahr reduziert, während es in Düsseldorf bei der bisherigen Aufführungszahl von 180 bleibt.

 

Duisburg wird im Rahmen seiner Möglichkeiten prüfen, sich in Zukunft wieder an den Kostensteigerungen zu beteiligen. Zudem sollen Kostensenkungspotentiale von der Geschäftsführung unter externer Begleitung geprüft werden. Dafür wird das heute vorgestellte Gutachten von der

Unternehmensberatung Actori in den nächsten Wochen ausgewertet. Die daraus abzuleitenden Maßnahmen sollen in der für Juni 2013 angesetzten Aufsichtsratssitzung beschlossen werden. Details werden in den Kulturausschüssen beider Städte in den nächsten Wochen ausgearbeitet.

 

Die Kulturausschüsse beider Städte werden am 12. bzw. 21 März 2013 die Empfehlung des Aufsichtsrates beraten. Die endgültige Entscheidung treffen der Duisburger Stadtrat in seiner Sitzung am 18. März und der Düsseldorfer Stadtrat in seiner Sitzung am 18. April.

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 9 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑