Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
ORPHEUS IN DER UNTERWELT von Jacques Offenbach in der Wiener VolksoperORPHEUS IN DER UNTERWELT von Jacques Offenbach in der Wiener VolksoperORPHEUS IN DER UNTERWELT...

ORPHEUS IN DER UNTERWELT von Jacques Offenbach in der Wiener Volksoper

Premiere am 8. September 2007, Beginn 19:00 Uhr.

 

Im Himmel ist die Hölle los, wenn sich Unterweltfürst Pluto und sein Bruder Jupiter um die jüngst geraubte Eurydike in die Haare geraten.

Der Göttervater nähert sich ihr in der abstrusen Verkleidung als Stubenfliege, der tragikomische Styx drängt ihr ungefragt seine Lebensgeschichte auf, als er "noch Prinz war von Arkadien". Und was sagt die Öffentliche Meinung dazu, wenn auffliegt, dass der windige Violinlehrer Orpheus seine Gemahlin gar nicht zurückhaben möchte?

 

1858 brachte Jacques Offenbach, der Vater der Operette, seine Antikentravestie heraus. Das Tragödienthema schlechthin in satirischer Aufarbeitung, mit Couplets und "obszönen" Tänzen? Die zeitgenössische Kritik hat Offenbach für diesen "Frevel" zugesetzt, doch der überwältigende Publikumserfolg gab ihm Recht - und hielt an. Seitdem ergötzen sich Generationen von Freunden der "leichten Muse" an den champagnergleich spritzigen Melodien, allen voran dem frechen Can-Can (der im Original bezeichnenderweise "Galop infernal" heißt).

 

Deutsche Fassung von Peter Lund und Helmut Baumann

 

Dirigent: Florian Ludwig

Regie: Helmut Baumann

Bühnenbild: Mathias Fischer-Dieskau

Kostüme: Uta Loher

Kostümmitarbeit: Conny Lüders

Choreographie: Roswitha Stadlmann

Dramaturgie: Christoph Wagner-Trenkwitz

 

Mit: Christian Baumgärtel (Pluto/Aristeus), Carlo Hartmann (Jupiter), Sebastian Reinthaller (Orpheus), Peter Mati* (Hans Styx), Wolfgang Gratschmaier (Merkur), Jennifer Bird (Eurydike), Helga Papouschek (Juno), Martina Dorak (Diana), Gerald Pichowetz (Cupido), Ulrike Pichler-Steffen (Minerva), Stefan Tanzer (Mars), Regula Rosin (Venus), Erni Mangold (Öffentliche Meinung)

 

Voraufführung: Freitag, 7. September 2007;

Weitere Vorstellungen am 12., 17., 23., 25., 30. September 2007, 3., 7., 19., 21. Oktober 2007, 14., 19., 24., 28. Juni 2008

In deutscher Sprache mit englischen Übertiteln

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 8 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑