Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Österr. Erstaufführung: "Die Probe (Der brave Simon Korach)" in WienÖsterr. Erstaufführung: "Die Probe (Der brave Simon Korach)" in WienÖsterr. Erstaufführung:...

Österr. Erstaufführung: "Die Probe (Der brave Simon Korach)" in Wien

Premiere 30. November 2007, 19.00 Uhr im Akademietheater

 

Es reicht ein Haar, ein Tropfen Speichel und schon verändern sich die Prämissen eines ganzen Lebens. Peter Korach ist nicht der Vater seines Sohnes.

Das ist die Wahrheit, die ihm ein DNA-Test gebracht hat, und es gibt an dieser Wahrheit nichts mehr zu verhandeln, es gibt keinen Spielraum des Zweifels mehr.

 

Mit diesem Faktum beginnt das neue Stück von Lukas Bärfuss. Die dadurch ausgelöste Erosion einer Familie, die nur zu Teilen Verständnis für die existentielle Verunsicherung des Gehörnten zeigt, protokolliert Bärfuss mit phänomenologischem, erkenntnistheoretischem Interesse und nicht ohne die Komik, die daraus erwächst.

Er greift in "Die Probe" eines der großen Sujets der Weltliteratur auf, die Suche nach dem Vater, und betrachtet es in unserer Zeit. Er beobachtet die Strategien der Bewältigungdieser neu gewährleisteten Eindeutigkeit, die dem modernen Menschen nun letztlich auch noch seinen letzten Glaubensartikel, die Idee der persönlichen Freiheit und Selbstbestimmung, nimmt.

Das entlarvte Kuckuckskind erweist sich als Lackmustest unserer Vorstellungen von familiären Bindungen und ihren Bedingungen und stellt unser gesellschaftliches Wertesystem überraschend in Frage, nachhaltiger, als man zunächst meinen mag.

 

Der 1971 im Schweizerischen Thun geborene Lukas Bärfuss gehört zuden erfolgreichsten deutschsprachigen Dramatikern, nicht zuletzt, weil es ihm gelingt, auf der Bühne gesellschaftliche Realitäten in eine ethische Recherche zu übersetzen. 2003 wurde er mit "Die sexuellen Neurosen unserer Eltern" zum Nachwuchsdramatiker des Jahres gekürt. Zwei Jahre später erhielt sein Drama "Der Bus", das als österreichische Erstaufführung im Akademietheater zu sehen war, sowohl bei den Mülheimer Theatertagen als auch in der alljährlichen Kritikerumfrage der Zeitschrift "Theaterheute" das Prädikat "Stück des Jahres".

 

Regie: Nicolas Brieger

Bühne: Raimund Bauer

Kostüme: Andrea Schmidt-Futterer

Licht: Felix Dreyer

Dramaturgie: Judith Gerstenberg

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 10 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Ich will was bewegen! Das Stadttheater Fürth zeigt mit dem Dreifach-Monolog „Niemand wartet auf dich“ von Lot Vekemans, dass Theater relevant und nahbar ist.

Einer Schauspielerin mal in die Seele und über den Schminktisch schauen – wäre das nicht schön? Auch das ist ja eine Möglichkeit, die im Fachsprech „vierte Wand“ genannte Distanz zwischen Bühnenrampe…

Von: Stephan Knies

Gescheiterte Utopie - "La Clemenza di Tito" von Wolfgang Amadeus Mozart in der Deutschen Oper am Rhein

Lässt sich ein Staat nur mit Milde und Gnade regieren? Das klingt reichlich utopisch, und in der Inszenierung von "La Clemenza di Tito" in der Deutschen Oper am Rhein stellt Michael Schulz das auch in…

Von: Dagmar Kurtz

Gefühl in Tönen - Familienkonzert „Beethovens Donnerwetter“ im Konzerthaus Heidenheim

Nach einer Tour durch elf Schulen im Landkreis Heidenheim fand das Projekt „Beethovens Donnerwetter“ mit dem Familienkonzert im dortigen Konzerthaus seinen krönenden Abschluss. Die Produktion der…

Von: Silke von Fürich

Im Weihnachtswunderland - "Der Nussknacker" von Demis Volpi und weiteren Choreograph*innen in der deutschen Oper am Rhein

Heiliger Abend in einer großbürgerlichen Familie: Kinder spielen in einem Zimmer Gummitwist. Hinter der Tür zum Wohnzimmer tut sich was. Durch die Milchglasscheibe sieht man, wie ein Weihnachtsbaum…

Von: Dagmar Kurtz

Ausbruch mit Jacke - Gelungener Saisonstart im Theater Pfütze in Nürnberg mit Christina Gegenbauers Dramatisierung „Ich bin Vincent und ich habe keine Angst“

Wenn es während der Vorstellung unwichtig wird, für welche Zielgruppe eine Theaterproduktion gemacht wurde, ist das immer ein gutes Zeichen. Mit „Ich bin Vincent und ich habe keine Angst“ nach dem…

Von: Stephan Knies

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑