Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Österreichische Erstaufführung: BIOKHRAPHIA von Lina Saneh und Rabih Mroué, Beirut 2002, Theater Praesent in InnsbruckÖsterreichische Erstaufführung: BIOKHRAPHIA von Lina Saneh und Rabih Mroué,...Österreichische...

Österreichische Erstaufführung: BIOKHRAPHIA von Lina Saneh und Rabih Mroué, Beirut 2002, Theater Praesent in Innsbruck

Premiere: 15. März 2014 um 20 Uhr. -----

Eine Künstlerin gibt ein Interview. Harmlos und banal scheinen die Fragen zunächst, die aus dem Kassettenrekorder zu hören sind. Doch die körperlose Stimme ist vielleicht auch die der Künstlerin selbst.

Und diese Stimme wird immer schneidender, immer schärfer, sie fragt nach politischen Überzeugungen, nach dem Krieg, dringt in die persönlichsten Bereiche ein. Mehr und mehr wird die Künstlerin in den Teufelskreis ihres eigenen Verhörs hineingezogen, bis plötzlich ein anderes Ich von der Videowand ihren Fragen zu antworten beginnt.

 

Das Stück der libanesischen Schauspielerin und Performancekünstlerin Lina Saneh thematisiert auf bestechende Art und Weise den Zusammenhang zwischen Kunst, Politik und Leben. Eine Frau befragt sich nach dem eigenen Tod selbst via Kassettenrekorder. Das Interview (das Verhör?) läuft aus dem Ruder und verselbständigt sich. Gerade angesichts der jüngsten Entwicklungen in der arabischen Welt stellt sich die Frage nach der Position der Frau und insbesondere der Frau als Künstlerin neu.

 

Klaus Huhle, in Wien lebender deutscher Schauspieler und Regisseur, bringt das Stück mit der tschechischstämmigen Musikerin und Performerin Barca Baxant auf die Theater praesent Bühne. Beide – Huhle und Baxant – sind als Jugendliche aus ihrer Heimat (DDR bzw. CSSR) geflohen und inzwischen als Künstler international erfolgreich, teilen also einen Teil ihrer Biographie mit den Autoren von „Biokhraphia“, die sich beim Schreiben nach eigenen Angaben von Becketts letztem Band, aber auch von Praktiken des Geheimdienstes beeinflussen haben lassen.

 

Die aus Innsbruck stammende und in Wien lebende Filmemacherin Ulrike Kofler (Preis der Jugendjury und Publikumspreis bei den „Vienna Independent Shorts 2013“ für „Wir fliegen“) liefert den visuellen Hintergrund für das Stück.

 

Deutsch von Monique Bellan

 

Regie: Klaus Huhle

Video: Ulrike Kofler

 

Es spielt: Barca Baxant

 

weitere Vorstellungen am: 20., 21., 22., 27., 28., 29. März und 3., 4., 5., 10., 11. und 12. April 2014

jeweils um 20 Uhr (Achtung: Beginnzeit ausnahmsweise 20:00 Uhr!)

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 10 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Liebe in Zeiten des Krieges

In Großbritannien findet ein Bürgerkrieg statt: die Puritaner unter Oliver Cromwell kämpfen gegen die katholischen Royalisten. Das private Glück ist in Gefahr.  

Von: Dagmar Kurtz

Der Überfall

Gerade ist man noch fröhlich herumgehopst, da, eine heftige Attacke, und schon streckt es einen nieder. Ein Virus oder ein Bakterium hat seinen Weg in den Körper gefunden. Nun werden alle Kräfte…

Wir müssen‘s wohl leiden

Wie die ursprünglichen revolutionären Ansprüche nach Freiheit, Gleichheit, Brüderlichkeit, die die Abschaffung der Sklaverei, die Gleichberechtigung der Frauen, die Entmachtung des Adels beinhaltet,…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑