Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Österreichische Erstaufführung von Georg Kreislers Musikalischer Komödie "Du sollst nicht lieben" im Landestheater LinzÖsterreichische Erstaufführung von Georg Kreislers Musikalischer Komödie "Du...Österreichische...

Österreichische Erstaufführung von Georg Kreislers Musikalischer Komödie "Du sollst nicht lieben" im Landestheater Linz

Premiere 15. März 2012 um 20 Uhr im Eisenhand. -----

Es ist egal, wen man heiratet, am nächsten Morgen ist es sowieso die Falsche. So äußerte sich einst Georg Kreisler über die Ehe. Selber viermal verheiratet, dürfte der bekennende Anarchist und der für seinen hintergründigen, oftmals schwarzen Humor bekannte Künstler einige Erfahrung in dieser Angelegenheit gesammelt haben.

Seine musikalische Komödie Du sollst nicht lieben erlebte seine Uraufführung 1999 in der Schlosserei des Schauspielhauses Köln. In ihr thematisiert er das Eheleben, lässt seine beiden Helden Sonja und Lothar in immer wieder neuen Sequenzen den ganzen Situationskanon einer möglichen Beziehung durchlaufen und hält damit der Gesellschaft einen Spiegel vors Gesicht: Wie ehrlich kann eine (glückliche) Ehe sein?

 

‚Musikalisches Unterfutter’ für diese Improshow der Ehestationen und Ehesituationen bietet einerseits Kreisler selbst mit Klassikern wie Zwei alte Tanten tanzen Tango, andererseits greift er auf klassische Musik von beispielsweise Aram Chatchaturian zurück, um zum Rhythmus des berühmten Säbeltanzes Sonja und Lothar phänomenale Wortgefechte und einen schnelllebigen Schlagabtausch führen zu lassen.

 

Inszenierung Manuela Kloibmüller

Musikalische Leitung Nebojša Krulanović

Bühneneinrichtung und Kostüme Christian Schmidleithner

Dramaturgie Anke Held

 

Sonja Angela Šmigoc

Lothar Joachim Rathke

Klavierbegleitung Nebojša Krulanović

 

UA 20.12.1999, Schauspiel Köln

 

Vorstellungstermine im März und April

So 18., Mo 26., Do, 29. März 2012, 20.00 Uhr

Mi 11., Mi 18., Fr 20., Mi 25. April 2012, 20.00 Uhr

 

Kartenbestellung unter 0800 218 000

Weitere Informationen unter www.landestheater-linz.at

 

 

 

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 8 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„Vástádus eana/The answer is land“ von Elle Sofe Sara im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Hoch im Norden Europas lebt das indigene Volk der Samen. Mit ihrer Lebensart beschäftigt sich Elle Sofe Sara in ihrem Stück „Vástádus eana/The answer is land“ jenseits folkloristischer Attitude. So…

Von: Dagmar Kurtz

Nachdenklich, Lebhaft, Wütend, Wehmütig! Ballett am Rhein: „Vier Neue Temperamente“

DIE VIER TEMPERAMENTE George Balanchine PHLEGMATIC SUMMER Michèle Anne de Mey (Uraufführung) SANGUINIC: CON BRIO Demis Volpi (Uraufführung) CHOLERIC Hélène Blackburn (Uraufführung) FROM TIME TO…

Von: Dagmar Kurtz

Hinter der Bühne

Adriana ist der gefeierte Star der Schauspielbühne. Aber auch Ruhm und Anerkennung schützen nicht davor, hintergangen zu werden. Und wenn zwei Frauen denselben Mann lieben, sind Eifersucht, Intrige…

Von: Dagmar Kurtz

Wie absurd ist das denn?

Die Volksbühne in Berlin kommt mit einer Uraufführung namens „SMAK! SuperMacho AntiKristo“ heraus, einer „hyperhybriden Hommage an den französischen Symbolisten Alfred Jarry“ und allerlei Anderes.  

Von: Stephan Knies

Zwei Außenseiter - "I am a problem" in der Deutschen Oper am Rhein: "Carmen“ "von Roland Petit und "Baal" von Aszure Barton

Der Kontrast könnte stilistisch nicht größer sein zwischen den beiden Choreografien, die an der Deutschen Oper am Rhein in „I am problem“ zu sehen sind. Und doch haben sie etwas gemeinsam, sie zeigen…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑