Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Österreichische Erstaufführung von: WIR LIEBEN UND WISSEN NICHTS von Moritz Rinke im Vorarlberger Landestheater Bregenz Österreichische Erstaufführung von: WIR LIEBEN UND WISSEN NICHTS von Moritz...Österreichische...

Österreichische Erstaufführung von: WIR LIEBEN UND WISSEN NICHTS von Moritz Rinke im Vorarlberger Landestheater Bregenz

Premiere 11.10.2013 um 19.30 Uhr im Grossen Haus. -----

Zwei heimatlose Liebespaare um die 50, die schon in Hamburg, Frankfurt, Zürich, also überall gelebt haben und deshalb begeisterte Nutzer einer Wohnungstauschbörse sind, die »Wohnungen mit Seele« anbietet.

Beide Paare tauschen die Wohnung und den Entsafter, teilen den Kombitransporter und noch viel mehr …Moritz Rinkes "Wir lieben und wissen nichts" ist eine Großstadtkomödie für vier exzellente Schauspieler!

Die Figuren in Rinkes Kosmos driften auseinander – nicht weil das Weltall sich ausdehnt, sondern weil das Gravitationsfeld seiner Personage nicht ausreicht, dem jeweiligen Gegenüber einen Halt zu bieten. Beide Paare leben zwar miteinander, wissen aber in den wesentlichen Punkten nicht voneinander.

 

Der Autor klickt sich mit uns gleichsam an verschiedenste Abgründe der gesellschaftlichen Zustände anhand der Schicksale seiner Personen im Stück heran. Immer aber wird deutlich, wie sehr alle Figuren voreinander Komödie spielen - mit unterschiedlichen Mitteln. Keiner der Partner weiß etwas von den tatsächlichen Nöten oder Sehnsüchten des andern.

 

Die männlichen Personen sind in Rinkes Stück auf dem Hohepunkt der Unfähigkeit angelangt – sowohl beruflich wie seelisch und physisch. Die Frauen kranken an den Auswirkungen dieses Nichtvermögens. Der angestrebte Wohnungstausch der Jobnomaden aus beruflichen Gründen gerät zur Stunde der Wahrheit, bei der die mühsam aufrechterhaltenen Masken endgültig fallen.

 

Moritz Rinke, geboren 1967 in Worpswede, zählt zu den meistgespielten Gegenwartsdramatikern. Er schreibt Kolumnen und Reportagen u.a. für den Berliner Tagesspiegel. 1995 debütierte es als Dramatiker mit 'Der graue Engel'. 'Republik Vineta' wurde in der Kritikumfrage von 'Theater heute' zum besten deutschsprachigen Stück der Spielzeit 2000/02 gewählt und 2001 für den Mülheimer Dramatikerpreis nominiert. 2010 erschien sein Roman 'Der Mann, der durch das Jahrhundert fiel' und stand wochenlang auf der Bestsellerliste.

 

Regie & Dramaturgie: Dirk Diekmann, Ausstattung: Susanne Cholet, Kostümberatung: Susanne Sagmeister, Bühnenmusik: Isabella Pincsek

 

Es spielen: Maria von Bismarck, Claudia-S. Jelinek, Helmut Rühl, Dirk Diekmann.

 

Weitere Termine: 17.10./ 23.10./29.10./02.11./10.11./22.11.

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 10 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Ausbruch mit Jacke - Gelungener Saisonstart im Theater Pfütze in Nürnberg mit Christina Gegenbauers Dramatisierung „Ich bin Vincent und ich habe keine Angst“

Wenn es während der Vorstellung unwichtig wird, für welche Zielgruppe eine Theaterproduktion gemacht wurde, ist das immer ein gutes Zeichen. Mit „Ich bin Vincent und ich habe keine Angst“ nach dem…

Von: Stephan Knies

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑