Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
"parque of no return" in St. Pölten"parque of no return" in St. Pölten"parque of no return" in...

"parque of no return" in St. Pölten

eine Safari von Evita St.Tussak & Harald Winkler.

Fr. 27.7., Sa. 28.7., So. 29.7.07 jeweils 18h.

Ausgangspunkt der Safari: Haupthof, Kulturverein LAMES - La Musique et Sun

Spratzener Kirchenweg 83 - 3100 St. Pölten.

 

In ihrer szenischen Installation einer Safari experimentieren St.Tussak/Winkler mit Akteuren und Publikum als Teilnehmer ihrer fordernden Tableaux vivants.

 

'Parque of No Return' - so der Titel dieses Unterfangens - nimmt die ZuschauerInnen unter der eloquenten Führung Karl Bruckschwaigers auf eine Abenteuertour auf dem Gelände, wo sie erstaunliche Begegnungen haben und sich - ob ihnen das passt oder nicht - ins Geschehen einbezogen finden.

 

Als szenisches Kontrastprogramm zur Musikschiene bildet die Safari von Evita St. Tussak und Harald Winkler den zweiten Schwerpunkt des Künstlersymposiums parque del sol 2007 (25.-31.7.2007).

 

Die beiden Regisseure, die ihre kreative Power als Künstler und Produzenten in ihrer Firma programized zusammenschalten, hatten bereits vor einiger Zeit die Reize des Lames-Geländes als Spielort ihrer Visionen entdeckt: hier fanden ihre Dreharbeiten zu Harald Winklers soeben fertiggestellten Sci-Fi-Film "Gestern, irgendwo im Weltall" statt.

 

So muss auch die Safari in einem großzügigen Chill-out-Bereich auf ihrem Lieblingsdrehort enden, einer wildromantischen - seit damals als 'Sci-Fi-Wiese' bezeichneten - Waldlichtung auf dem Gelände.

 

Adults only - auf eigene Gefahr !

Safarikleidung von Vorteil.

 

Mit Karl Bruckschwaiger, Natalija Baranova, Katherina Zakravsky, Gabriela Hegedüs, Mirko Roggenbock, Max Bühlmann, Christian Droste, Kurt Rudolf, Titanilla Eisenhart, Peter Fellner-Feldegg, Tom Heinisch, Christian Herzog, Max Weidmann, Markus Kuscher, Jakob Zakravsky, Rosa Zakravsky, Peter Konrad u.v.a.m.

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 8 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑