Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
"Peggy Pickit sieht das Gesicht Gottes" von Roland Schimmelpfennig am Theater Pforzheim"Peggy Pickit sieht das Gesicht Gottes" von Roland Schimmelpfennig am Theater..."Peggy Pickit sieht das...

"Peggy Pickit sieht das Gesicht Gottes" von Roland Schimmelpfennig am Theater Pforzheim

Premiere am 8. Juni 2013, 20.00 Uhr im Podium. -----

Zwei befreundete Paare treffen sich nach sechs Jahren wieder. Liz und Frank haben ein Haus mit Garage und ein Kind, Frank ist Oberarzt an der Uniklinik. Karen und Martin haben in den letzten sechs Jahren in einem Drittweltland als Ärzte eines Hospitals gearbeitet.

Die Begegnung soll ein schöner Abend mit einer Menge Alkohol, leckerem Essen und viel Harmonie werden. Aber schnell wird klar, dass die Freunde von früher sich völlig auseinander gelebt haben, zu unterschiedlich sind die Erfahrungen, die sie in der vergangenen Zeit gemacht haben. Nicht nur ist die ehemalige Vertrautheit verloren, der gemeinsame Humor will sich nicht einstellen. Mit steigendem Alkoholeinfluss sinkt die Hemmschwelle. Das schlechte Gewissen der arrivierten Daheimgebliebenen kollidiert mit dem der zur Rettung Afrikas Aufgebrochenen. Wie war es denn nun, den Ärmsten der Armen zu helfen?

 

Großartig steht gegen furchtbar. Und aus den Medien hat man doch immer gehört, die Helfer haben ein schönes Leben mit großen Autos und unbegrenztem Hauspersonal. Und die Kinder? Liz und Frank platzen vor Stolz auf ihr kostbares, kluges Einzelkind. Karen und Frank haben sich um ein krankes Waisenkind gekümmert, Spenden gesammelt zur medizinischen Versorgung, und haben nun, da Bürgerkrieg drohte, das Kind doch hilflos zurücklassen müssen, in den fast sicheren Tod geschickt. Die Ambivalenz der Moral und die Scham der Selbstgerechtigkeit stehen sich unversöhnlich gegenüber. Was kann der Mensch tun?

 

Inzenierung: Kai Festersen

Bühne: Kai Festersen

Kostüme: Gabriela Wanzek

Dramaturgie: Georgia Eilert

 

Besetzung:

Liz: Joanne Gläsel

Frank: Jens Peter

Martin: Jörg Bruckschen

Karen (Carol): Kristine Walther

 

Vorstellungstermine:

Samstag, 08. Juni, 20:00 Uhr

Sonntag, 09. Juni, 20:00 Uhr

Freitag, 28. Juni, 20:00 Uhr

Samstag, 29. Juni, 20:00 Uhr

Freitag, 05. Juli, 20:00 Uhr

Samstag, 06. Juli, 20:00 Uhr

Freitag, 12. Juli, 20:00 Uhr

Samstag, 13. Juli, 20:00 Uhr

Sonntag, 14. Juli, 20:00 Uhr

 

Karten für diese Veranstaltung über das Ticketsystem ReserviX. Die im Internet gekauften Karten können über das Print@home-Verfahren bequem zu Hause ausgedruckt werden.

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 10 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Liebe in Zeiten des Krieges

In Großbritannien findet ein Bürgerkrieg statt: die Puritaner unter Oliver Cromwell kämpfen gegen die katholischen Royalisten. Das private Glück ist in Gefahr.  

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑