Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
"Pension Schöller", Komödie von Wilhelm Jacoby und Carl Laufs, Theater Augsburg"Pension Schöller", Komödie von Wilhelm Jacoby und Carl Laufs, Theater..."Pension Schöller",...

"Pension Schöller", Komödie von Wilhelm Jacoby und Carl Laufs, Theater Augsburg

Premiere Donnerstag 06.07.2017 19:30 Uhr brechtbühne. -----

Um sich einen langersehnten Wunsch zu erfüllen, fährt der schrullige Rentner Klapproth nach Berlin, denn dort spielt bekanntlich die Musik und tobt das Leben. Klapproth möchte einem Gesellschaftsabend in einer Nervenheilanstalt beiwohnen und Verrückte hautnah erleben.

Erfüllen soll ihm diesen außergewöhnlichen Wunsch sein Neffe Alfred, der sich von seinem Onkel finanzielle Unterstützung erhofft. Kurzerhand manövriert Alfred den Onkel in die Pension Schöller, in der Hoffnung, dass die extrovertierten Gäste des Hauses für den Schwindel verrückt genug erscheinen.

 

Und das tun sie! Onkel Klapproth amüsiert sich prächtig über die vermeintlich Unzurechnungsfähigen: den Weltreisenden, der schon alles erlebt hat, den Major a. D., mit dem jede Unterhaltung eine Schlacht bedeutet, den Opern-schmetternden Direktor und die Schriftstellerin, die mit ihrer Fragerei alle in den Wahnsinn treibt. Und nicht zu vergessen wäre da auch noch Kellner Eugen, den es trotz ausgeprägten Sprachfehlers auf die großen Bühnen der Welt drängt. Im wilden Durcheinander um Sein und Schein, um normale Verrückte und verrückte Normale weiß am Ende keiner mehr, was gespielt wird und wer denkt, er sei nicht verrückt, hat eine gute Chance es hier zu werden.

 

1890 uraufgeführt, ist Pension Schöller heute nicht mehr aus den Spielplänen wegzudenken. Schauspieldirektorin Maria Viktoria Linke und ein Teil des Augsburger Schauspielensembles verabschieden sich mit der rasanten Komödie vom Theater Augsburg.

 

Inszenierung: Maria Viktoria Linke

Bühne und Kostüme: Wolfgang Menardi

Musik: Johannes Mittl

Choreografische Mitarbeit: Armin Frauenschuh

Dramaturgie: Stefanie Witzlsperger

 

Philipp Klapproth: Jörg Zirnstein

Ulrike Sprosser/ Friederike Pfeiffer: Ute Fiedler

Ida Sprosser: Richard Wagner

Franziska Sprosser: Serge Mateso

Alfred Klapproth: Alexander Darkow

Gröber, Major a. D.: David Dumas

Prof. Bernhardy: Gregor Trakis

Josephine Krüger, Schriftstellerin: Jessica Higgins

Herr Schöller: Mathias Schulz

Albert Pfeiffer-Schöller: Anton Koelbl

Eugen/ Kellner: Valerie Oberhof

Ernst Kissling, Freund von Alfred: Johannes Mittl

 

Termine

Do 06.07.17Fr 07.07.17Sa 08.07.17Do 13.07.17Fr 14.07.17Sa 15.07.17

Am 11. Juli um 19.30 Uhr gibt es eine eine Zusatzvorstellung

 

Alle Vorstellungen in einer Arenabestuhlung, welche die besondere Spielstättensituation der brechtbühne ausnutzen wird. Es gilt freie Platzwahl.

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 11 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

"Krabat", Ballett nach einem Buch von Otfried Preußler von Demis Volpi in der Deutschen Oper am Rhein

Das 2013 in Stuttgart uraufgeführte Handlungsballett „Krabat“ nach dem beliebten Roman von Ottfried Preußler, in dem er eine sorbische Sage verarbeitet, hatte jetzt an der Deutschen Oper am Rhein…

Von: Dagmar Kurtz

Rocky Horror Picture Show trifft auf Homer

Heftiges Klopfen an der Tür. Es ist nicht der verstorbene Komtur, sondern ein junges Paar, das Einlass begehrt. In ihrer Inszenierung des „Don Giovanni“ für die Deutschen Oper am Rhein“ nutzt Karoline…

Von: Dagmar Kurtz

Der schöne Schein

Täuschungen über Täuschungen, Doppelmoral und Betrug. In der Operette „Die Fledermaus“ macht jeder jedem etwas vor, allein die schwungvolle Musik mit Wiener Walzerseligkeit täuscht darüber hinweg und…

Von: Dagmar Kurtz

„Vástádus eana/The answer is land“ von Elle Sofe Sara im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Hoch im Norden Europas lebt das indigene Volk der Samen. Mit ihrer Lebensart beschäftigt sich Elle Sofe Sara in ihrem Stück „Vástádus eana/The answer is land“ jenseits folkloristischer Attitude. So…

Von: Dagmar Kurtz

Nachdenklich, Lebhaft, Wütend, Wehmütig! Ballett am Rhein: „Vier Neue Temperamente“

DIE VIER TEMPERAMENTE George Balanchine PHLEGMATIC SUMMER Michèle Anne de Mey (Uraufführung) SANGUINIC: CON BRIO Demis Volpi (Uraufführung) CHOLERIC Hélène Blackburn (Uraufführung) FROM TIME TO…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑