Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
PENTHESILEA - Ein Trauerspiel von Heinrich von Kleist - Theater KonstanzPENTHESILEA - Ein Trauerspiel von Heinrich von Kleist - Theater KonstanzPENTHESILEA - Ein...

PENTHESILEA - Ein Trauerspiel von Heinrich von Kleist - Theater Konstanz

PREMIERE 1. Oktober 2017, 20 Uhr, Werkstatt. -----

Seit Jahren tobt unerbittlich der Krieg vor Troja. Unerwartet taucht das Heer der Amazonen, eines kriegerischen Frauenvolkes aus Skythen, auf den Schlachtfeldern auf. Zur großen Überraschung von Griechen und Trojanern eilen die Frauen keinem der beiden Kontrahenten zu Hilfe, sondern suchen ihre Gegner scheinbar willkürlich aus.

 

Die Amazonen leben jedoch die strikten Traditionen ihres Volkes. Um den Fortbestand ihres mühsam erkämpfen Frauenstaates zu sichern, müssen die Kriegerinnen Männer im Kampf überwältigen, um sich mit ihren Gefangenen dann beim Rosenfest vereinigen zu können. Gezielt stürzt sich Penthesilea, die Königin der Amazonen, auf Achill, den strahlenden griechischen Kriegsheld. Auch Achill fühlt sich von der ungestümen Schönheit angezogen. Zwischen den Beiden entbrennt ein rasender Zweikampf.

 

Als Penthesilea unterliegt, lässt Achill sie im Glauben, die Siegerin zu sein, hoffend, so die stolze Königin für sich zu gewinnen. Glücklich schmückt Penthesilea den Griechen mit Rosen für das Fest. Als jedoch die schmerzliche Wahrheit, dass sie die Besiegte und Gefangene Achills ist, ans Licht kommt, verliert Penthesilea den Boden unter den Füßen und den Bezug zur Realität.

 

Heinrich von Kleist erschuf mit seiner 1806 entstandenen Tragödie ein Gegenbild zum auf Harmonie bedachten Antiken-Ideal der deutschen Klassik.

 

Leonie Böhm

Arbeitet als Regisseurin, Performerin und Bildende Künstlerin. Sie studierte Bildende Kunst an der Kunsthochschule Kassel und Schauspielregie an der Theaterakademie der Hochschule für Musik und Theater in Hamburg. Ihre Inszenierung »Nathan der Weise« am Thalia Theater wurde zum »Radikal Jung 2017 – Das Festival junger Regisseure« in München eingeladen.

 

REGIE Leonie Böhm

BÜHNE Sören Gerhardt

KOSTÜM Mascha Bischoff

MUSIK Johannes Rieder

DRAMATURGIE Laura Ellersdorfer

 

MIT Johann Link (Penthesilea), Johannes Rieder (Oberpriesterin/Musiker), Tomasz Robak (Protoe), Lukas Vögler (Achill)

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 10 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑