Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
"Picknick im Felde", Groteske von Fernando Arrabal im Schauspielhaus Neubrandenburg"Picknick im Felde", Groteske von Fernando Arrabal im Schauspielhaus..."Picknick im Felde",...

"Picknick im Felde", Groteske von Fernando Arrabal im Schauspielhaus Neubrandenburg

PREMIERE: Sa. 13.4.2013, 19:30 Uhr. -----

Der Soldat Zapo langweilt sich an der Front. Da er nicht weiß, in welche Richtung er die Granaten werfen soll, strickt er. Doch plötzlich tauchen seine Eltern auf, um mit ihm ein Picknick zu veranstalten. Eine Decke wird ausgelegt, eine Platte wird aufgelegt, kurzum ein Familienidyll.

Da taucht plötzlich der feindliche Soldat Zepo auf, das genaue Ebenbild Zapos, nur die Uniformfarbe ist anders. Zapo nimmt Zepo gefangen, man schießt Erinnerungsfotos, doch dann wird Zepo wieder freigelassen, um mit zu picknicken.

 

Nach und nach wird klar, wie ähnlich sich die beiden sind, und da sie nicht wissen, warum sie überhaupt Krieg führen, wird beschlossen, den Krieg kurzerhand zu beenden. Eine neue Schallplatte wird aufgelegt, man wagt ein Tänzchen, doch plötzlich werden alle vier von einer Maschinengewehrsalve getötet.

 

Mit diesem 1952 entstandenen Antikriegsdrama gelang Arrabal der internationale Durchbruch.

 

Inszenierung: Frank Voigtmann

Ausstattung: Hannah Hamburger

 

Zapo : Michael Goralczyk

Herr Tepan: Thomas Pötzsch

Frau Tepan: Karin Hartmann

Zepo : Arno Sudermann

2 Sanitäter: Johannes Stelzhammer /Michael Kleinert

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 6 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Nachdenklich, Lebhaft, Wütend, Wehmütig! Ballett am Rhein: „Vier Neue Temperamente“

DIE VIER TEMPERAMENTE George Balanchine PHLEGMATIC SUMMER Michèle Anne de Mey (Uraufführung) SANGUINIC: CON BRIO Demis Volpi (Uraufführung) CHOLERIC Hélène Blackburn (Uraufführung) FROM TIME TO…

Von: Dagmar Kurtz

Hinter der Bühne

Adriana ist der gefeierte Star der Schauspielbühne. Aber auch Ruhm und Anerkennung schützen nicht davor, hintergangen zu werden. Und wenn zwei Frauen denselben Mann lieben, sind Eifersucht, Intrige…

Von: Dagmar Kurtz

Wie absurd ist das denn?

Die Volksbühne in Berlin kommt mit einer Uraufführung namens „SMAK! SuperMacho AntiKristo“ heraus, einer „hyperhybriden Hommage an den französischen Symbolisten Alfred Jarry“ und allerlei Anderes.  

Von: Stephan Knies

Zwei Außenseiter - "I am a problem" in der Deutschen Oper am Rhein: "Carmen“ "von Roland Petit und "Baal" von Aszure Barton

Der Kontrast könnte stilistisch nicht größer sein zwischen den beiden Choreografien, die an der Deutschen Oper am Rhein in „I am problem“ zu sehen sind. Und doch haben sie etwas gemeinsam, sie zeigen…

Von: Dagmar Kurtz

Ich hoffe, es wird recht lebendig

Die Zeit spricht eigentlich für eine neue Premiere der „Hedda Gabler“: In den nunmehr bald zwei Jahren der Beschränkungen haben so viele von uns die eigenen Lebensentwürfe grundsätzlich in Frage…

Von: Stephan Knies

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑