Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
"Pippi Langstrumpf" im Jungen Theater Bonn"Pippi Langstrumpf" im Jungen Theater Bonn"Pippi Langstrumpf" im...

"Pippi Langstrumpf" im Jungen Theater Bonn

von Astrid Lindgren, Bühnenbearbeitung von Astrid Lindgren

Premiere So., 29.10., 15:00 Uhr.

Rechnen kann sie nicht, dafür kann sie Pferde hochheben und ganze Torten verschlingen. Sie macht, was sie will und lässt sich nichts gefallen – erst recht nicht von Erwachsenen.

 

Und dabei ist sie erst neun Jahre alt. Ihr Name:

Pippilotta Viktualia Rollgardina Pfefferminz Efraims Tochter Langstrumpf, kurz: Pippi Langstrumpf.

Kein Wunder also, dass Pippi auch nach fast 60 Jahren noch der Star in jedem Kinderzimmer ist. Generationen sind mit ihr aufgewachsen, und jeder kennt die Abenteuer, die Pippi mit ihren Freunden Thomas und Annika, ihrem kleinen Äffchen Herrn Nilsson und ihrem Pferd erlebt.

 

Astrid Lindgren hat das Mädchen mit den roten Zöpfen für ihre Tochter Karin erfunden, als die krank im Bett lag.

„Mama, erzähl’ mir was“, bat sie. „Was soll ich denn erzählen?“ „Erzähl mir was von Pippi Langstrumpf.“

Astrid Lindgren hatte keine Ahnung, wen ihre Tochter mit „Pippi Langstrumpf“ meinte. Sie fragte auch nicht. Sie erfand passend zu dem originellen Namen eine originelle Figur: Ein starkes, fröhliches, unabhängiges Mädchen. Statt mit Mutter und Vater wohnt Pippi mit dem Pferd „Kleiner Onkel“ und dem Äffchen „Herr Nilsson“ in der Villa Kunterbunt.

 

Später schrieb Astrid Lindgren die Geschichten auf, 1946 erschien „Pippi Langstrumpf“ erstmals als Buch. Und Pippi war auf Anhieb ein Erfolg. Ihre Geschichten wurden mehrfach verfilmt und in zahllose Sprachen übersetzt und begründeten Astrid Lindgrens Weltruhm. Anlässlich des 60. Geburtstags von „Pippi“ und des 100. Geburtstags von Astrid Lindgren 2007 inszeniert das JTB jetzt erstmalig Pippi Langstrumpf in der Sprechtheaterfassung, die Astrid Lindgren selbst mitverfasst hat.

 

Inszenierung: Andreas Lachnit

Bühne: Laurentiu Tuturuga

Kostüme: Brigitte Winter

Empfohlen ab 5 Jahren

 

 

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 9 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Liebe in Zeiten des Krieges

In Großbritannien findet ein Bürgerkrieg statt: die Puritaner unter Oliver Cromwell kämpfen gegen die katholischen Royalisten. Das private Glück ist in Gefahr.  

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑